Anzeige
05.02.2021 - 08:57 Uhr
ParksteinOberpfalz

Zwei der renditestärksten Fonds 2020 ...

... stammen von Robert Beer. Profitieren auch Sie davon!

Dipl.- Ing. Robert Beer vor dem Firmensitz der Robert Beer Investment GmbH in Parkstein.
von Clemens FüttererProfil

Endgültig vorbei sind die Zeiten, als Sparbuch, Lebensversicherungen oder das Festgeldkonto noch ordentlich Zinsen bescherten. Auch und gerade für die Altersvorsorge. Die Flucht in Sachwerte ist eine Möglichkeit. Aber Immobilien sind teuer, die Mietrenditen fallen relativ gering aus, und vielerorts droht eine „Blase“.

Eine echte Alternative für die Vorsorge und den Vermögenserhalt stellen Beteiligungen an internationalen und erfolgreichen Unternehmern dar. Solch eine Beteiligung ist eine Aktie. Ein Vorurteil lautet: Aktien sind ein riskantes und spekulatives Feld. Auf das Wachstum der globalen Marktführer setzt Dipl.-Ing. Robert Beer. Der in Parkstein (Kreis Neustadt/WN) lebende und arbeitende Fondsmanager rechnet vor, dass die großen Aktien-Leitindexe in den USA und Deutschland in der Vergangenheit langfristig durchschnittlich eine Rendite von etwa 8 Prozent im Jahr bescherten.

Robert Beer weiß, wovon er spricht. Die von ihm gemanagten Aktienfonds schnitten selbst im problematischen Börsenjahr 2020 in Deutschland am Besten ab. Der Fachverlag „€uro“ verlieh an den Vermögensverwalter und Anlagestrategen zwei Goldene Bullen „€uroFund Awards“. Die von ihm verantworteten Fonds LuxTopic Flex (internationaler Mischfonds) und LuxTopic Aktien Europa (Europa Bluechips, ohne Großbritannien) erzielten 2020 eine herausragende Performance.

Zwei Fonds aus dem Haus Robert Beer erhalten für die Leistung im Jahr 2020 die Auszeichnung als Bester Fonds in Deutschland in ihrer Kategorie.
Info:

Weitere Informationen zu den Fonds gibt es hier

Lux Topic Aktien Europa (WKN: 257546 / ISIN: LU0165251116):

https://www.finanzen.net/fonds/luxtopic-aktien-europa-lu0165251116

Lux Topic Flex (WKN: A0CATN / ISIN: LU0191701282):

https://www.finanzen.net/fonds/luxtopic-flex-lu0191701282

ONETZ: Zwei Fonds aus dem Haus Robert Beer erhalten für die Leistung im Jahr 2020 die Auszeichnung als Bester Fonds in Deutschland in ihrer Kategorie. Wie schaffen Sie eine solch überdurchschnittliche Wertentwicklung und wie können unsere Leser davon profitieren?

Robert Beer: Schwierige Zeiten liegen uns (lacht). Vor genau zehn Jahren – auf dem Höhepunkt der damaligen Weltwirtschafts- und -finanzkrise – wurden wir schon einmal mit Preisen überhäuft. Ich sehe die in meine Fonds eingebauten Absicherungsinstrumente wie eine Art Brandversicherung. Meine Kunden können deshalb ruhig schlafen; sie brauchen keine Angst um ihr in Aktien angelegtes Geld zu haben. Denn oftmals verkaufen Anleger in Panik zum falschen Zeitpunkt - und verpassen dann den Wiedereinstieg zum besten Zeitpunkt. Solch ein Schreckensszenario ist mit den von mir verantworteten Fonds ausgeschlossen. Ich sitze als Investor mit meinen Kunden im selben Boot: Nicht in Frankfurt oder in irgendeiner Finanzmetropole, sondern vor Ort in unserer Region.

ONETZ: Eine „Versicherung“ gegen Crashs: Wie funktioniert das?

Robert Beer: Stürzen die Kurse so rapid wie im Frühjahr 2020 ab, verkaufe ich meine Absicherung (Put-Optionen) zu einem Zeitpunkt, an dem Aktien relativ günstig sind. Mit dem Absicherungsgewinn steige ich dann wieder ein. Bei der Erholung der Kurse – wie es 2020 der Fall war – starten wir von einem wesentlich höheren Niveau aus. Deshalb erzielten wir mit unseren Fonds ein erstklassiges Plus, ließen den Markt weit hinter uns und belegten in zwei Anlagekategorien somit den Spitzenplatz in Deutschland.

Geschäftsführer und Fondsmanager Dipl.-Ing. Robert Beer

ONETZ: Was macht das Besondere an Ihren Fonds aus?

Robert Beer: Ich investiere bis zu 90 Prozent in wachstumsstarke Weltmarktführer wie Münchener Rück, Apple, FedEx, Alphabet, ASML, Amazon, Linde, SAP, LVMH oder Air Liquide. Ich halte nichts vom Vorurteil gegenüber diesen „teuren“ Aktien mit ihren angeblich zu hohen Bewertungen. Entscheidend sind die Wachstumsraten, das Geschäftsmodell und die Zukunftsperspektiven. Vermeintlich billige Aktien sind oftmals einfach nur schlecht. Die Fonds bieten gegenüber Einzelaktien den Vorteil der breiten Streuung.
Durch die Auszeichnungen sehe ich mich in meinem auf Langfristigkeit ausgelegten Handeln bestätigt. Für die Börsen in den nächsten Jahren bin ich grundsätzlich zuversichtlich gestimmt: Selbst wenn es zu erheblichen Schwankungen kommen sollte. Das billige Geld der Notenbanken wird auf die Märkte wie ein Turbo wirken, letztendlich steigt auch die Inflationsgefahr.

SERVICE:

Jetzt investieren: Ihr Geld ist einen Anruf wert

Vereinbaren Sie einen unverbindlichen Termin bei Robert Beer Investment.

Hier geht es direkt zur Webseite der Robert Beer Investment GmbH

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.