13.04.2020 - 11:13 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Großer Dank an Einzelkämpfer im Rathaus

Bürgermeister Ernst Neumann würdigte in der letzten Gemeinderatssitzung unter seiner Leitung den Einsatz von Geschäftsleiter Klaus Schüßler bei der Kommunalwahl: "Er ging bis an die Grenze der Belastbarkeit."

Bürgermeister Ernst Neumann (rechts) dankte VG-Geschäftsleiter Klaus Schüßler für dessen unermüdlichen Einsatz in der Coronakrise mit einem Essensgutschein in einem Pechbrunner Landgasthof.
von Josef RosnerProfil

"Es ist heute eine außergewöhnliche Gemeinderatssitzung. Diesen letzten Termin hatte ich mir auch anders vorgestellt", sagte Bürgermeister Ernst Neumann, als er zum Abschluss seiner fast 21-jährigen Bürgermeistertätigkeit noch einmal eine Zusammenkunft des Gremiums eröffnete. Aufgrund der Coronakrise fand die Sitzung in der geräumigen Schulturnhalle statt. Bis auf Hildegard Rank (SPD) war der komplette Gemeinderat erschienen.

Ausdrücklich dankte Bürgermeister Ernst Neumann dem Geschäftsleiter der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Mitterteich, Klaus Schüßler. Gerade in Zeiten der Kommunalwahl habe er Außergewöhnliches geleistet, erinnerte Neumann daran, dass nur wenige Tage vor der Abstimmung ein Mitarbeiter der VG mit Corona infiziert wurde und danach der überwiegende Teil der Belegschaft in Quarantäne geschickt wurde.

"Klaus Schüßler hat dann als Einzelkämpfer für die Durchführung der Kommunalwahl gesorgt", lobte Neumann. "Dabei ging er bis an die Grenze seiner Belastbarkeit." Der Sprecher zitierte seinen Mitterteicher Amtskollegen Roland Grillmeier mit den Worten "Klaus Schüßler war der Fels in der Brandung" und dankte ihm für sein großartiges Engagement. Neumann erinnerte sich an seine Besuche im fast leeren verwaisten Rathaus in jüngster Zeit. "Das macht einen schon nachdenklich", fand er für den Einzelkämpfer Klaus Schüßler nur lobende Worte. Der Bürgermeister sprach von fünf positiven Coronafällen innerhalb der VG. Als Dankeschön für seinen Einsatz erhielt Schüßler unter dem Beifall des Gemeinderates einen Essensgutschein in einem Pechbrunner Landgasthof, den er gemeinsam mit seiner Frau einlösen kann.

In der Sitzung hatte das Gremium nur zwei Tagesordnungspunkte zu behandeln. Aufgehoben wurde der Bebauungsplan "Westeinfahrt Groschlattengrün", der noch aus den 1960er-Jahren stammte. Der Bebauungsplan enthielt nicht mehr zeitgemäße Festlegungen. Die Belegung dort ist bis auf zwei Baugrundstücke abgeschlossen. Die Bebauung kann auch jetzt noch erfolgen, sie wird als Vorhaben im Innenbereich beurteilt. Der Gemeinderat stimmt der Aufhebung einhellig zu. Die gemeindliche Zustimmung erhielt ein Bauantrag für den Neubau einer Einfamilienwohnhauses mit Doppelgarage "Am Trottacker" in der Gemarkung Groschlattengrün.

Thomas Dehmel (SPD) ist ein in Pechbrunn praktizierender Arzt. Er fragte nach, ob er den BRK-Raum im Rathaus nicht als Testraum für mögliche Corona-Infizierte verwenden könne. Bürgermeister Ernst Neumann stimmte zu und überreichte am Ende der Sitzung an Dehmel gleich den Schlüssel. Thomas Döhler (SPD) fragte nach Funkweckern für die Feuerwehr Pechbrunn. Der Bürgermeister sicherte den Kauf von vier Geräten zu.

Aufgrund des Coronavirus fand die letzte Gemeinderatssitzung in der Legislaturperiode in der Schulturnhalle Pechbrunn statt, wo die Gemeinderäte genügend Abstand zum Gegenüber hatten.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.