09.07.2019 - 08:32 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Knappe Mehrheit gegen Fluchttreppe

Pechbrunner Gemeinderat lehnt SPD-Vorschlag zu Fluchtweg bei der Grundschule ab. Auf der Tagesordnung stehen auch noch andere Themen.

Mit knapper Mehrheit hat der Gemeinderat entschieden, dass am Flachbau der Pechbrunner Grundschule keine Fluchttreppe angebracht wird.
von Josef RosnerProfil

Nach der Diskussion um die Flucht- und Rettungswege bei der Grundschule traf sich der Gemeinderat mit Kreisbrandrat Andreas Wührl zu einem Ortstermin. Laut Wührl reicht es aus, wenn die Kinder in einem Ernstfall auf das Flachdach flüchten, von dort können sie per Leiter in Sicherheit werden. Der Anbau einer Fluchttreppe, wie von der SPD angedacht, sei nicht nötig. Eine solche Treppe müsste zudem aufwendig gegen eine missbräuchliche Nutzung gesichert werden. Mit 6:5 Stimmen setzten sich die CSU-Räte gegen die SPD durch.

Hier geht's zum Artikel über die Diskussion um Flucht- und Rettungswege bei der Grundschule.

Pechbrunn

Kinderhausleiterin Sabine Doss berichtete in der jüngsten Sitzung, dass aktuell 66 Kinder die Einrichtung besuchen, davon 12 die Krippe. 2020 soll eventuell eine zweite Kinderkrippe gegründet werden, Gespräche dazu laufen noch. Zuvor hatte der Gemeinderat beschlossen, dass die Elternbeiträge zum 1. September 2019 angepasst werden. Die Gebühren für das Kinderhaus werden um den Beitragszuschuss des Freistaats Bayern von 100 Euro erhöht. Der Elternanteil bleibe unverändert, jedoch könne das Defizit des Kinderhauses reduziert werden. Künftig gilt auch, dass kein Spiel- oder Portfoliogeld von den Eltern verlangt wird. Weiter war sich der Gemeinderat einig, dass es künftig für Geschwisterkinder einen Rabatt von 50 Prozent gibt. Dies gilt sowohl für das Kinderhaus als auch für die Krippe.

Fundtiere aus der Gemeinde Pechbrunn werden auch künftig ins Tierheim Wunsiedel gebracht. Wie Bürgermeister Ernst Neumann mitteilte, bezahlt die Gemeinde eine Fundpauschale von 20 Cent pro Einwohner. "Wir sind dort bestens aufgehoben", sagte Neumann und erntete dafür die Zustimmung des Gremiums. Lob galt dem ehrenamtlichen Engagement im Wunsiedler Tierheim.

Gerhard Flügel (SPD) lobte nach einem Besuch des in der Schule untergebrachten Gemeindearchivs die gute Arbeit, die dort geleistet werde. "Ich will dies auch mal öffentlich sagen", betonte Flügel.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.