28.02.2020 - 16:30 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Neues wagen und Bewährtes fortführen

Mehr als 100 Besucher strömten am Donnerstag ins SV-Sportheim in Pechbrunn, so dass der Saal alleine nicht ausreichte: Sie erfuhren, was CSU-Bürgermeisterkandidat Stephan Schübel in den kommenden Jahren in der Gemeinde anpacken will.

Mehr als 100 Besucher strömten am Donnerstagabend zur Wahlveranstaltung der CSU ins Sportheim des SV Pechbrunn.
von Josef RosnerProfil

CSU-Ortsvorsitzender Josef Hollmann freute sich über das große Interesse an der Versammlung und berichtete, dass im Ortsverband derzeit eine große Aufbruchstimmung zu verspüren sei. Neun neue Mitglieder seien in den vergangenen Wochen eingetreten. Alle zwölf Gemeinderatskandidaten stellten sich persönlich vor, als Moderatorin führte Kandidatin Yvonne Gadelmeier durch den Abend. Für die musikalische Umrahmung sorgten die „Zwei Mukker“. Bürgermeisterkandidat Stephan Schübel verwies auf seine 18-jährige Erfahrung im Gemeinderat. In den letzten sechs Jahren habe er pausiert, „weil ich es versprochen hatte und Versprechen halte ich“. Von vielen Bürgern sei er wegen einer Kandidatur angesprochen worden, schließlich habe er zugesagt. Mit seinen 44 Jahren biete er eine Langzeitperspektive. „Mit mir ist eine moderne, beständige und innovative Kommunalpolitik möglich.“ Über kritische Stimmen wegen seiner späten Entscheidung sagte Schübel: „Wann man sich entscheidet ist zweitrangig. Wichtig ist, dass man sich das wohl überlegt. Ja ich will etwas tun für Pechbrunn, Groschlattengrün und das Schlößl.“

Schübel machte deutlich, dass er seine Arbeit im Team verrichten wolle, mit einer möglichst starken Fraktion hinter sich. Wichtig seien eine solide und investitionswillige Finanzpolitik und die interkommunale Zusammenarbeit, wo immer diese möglich sei. Erste Kontakte habe er nach eigenen Angaben bereits in Richtung Waldershof und Marktredwitz angestoßen, „denn wir sind eine Region, die etwas für die Bürger erreichen will“.

Sanierung von Altbauten

Ausschöpfen wolle Schübel alle Fördermöglichkeiten, um den Eigenanteil der Gemeinde möglichst gering zu halten. „Wir haben eine Million Euro an Rücklagen und nur 100 000 Euro an Schulden“, bemerkte er zur Haushaltslage. Als weitere Ziele nannte Schübel die Schaffung neuer Baugrundstücke für den Wohnungs- und den Eigenheimbau sowie die bessere Vermarktung des Autobahn- und des Bahnanschlusses. Im Zuge eines Gesamtkonzepts wolle er erarbeiten, wo und wie sich Altbausanierungen durchführen ließen. „Neues Leben in altem Gemäuer“ laute das Schlagwort.

Weiter setze Schübel auf erneuerbare Energien, hiervon könne die Gemeinde noch mehr profitieren. Ein offenes Ohr werde er für die Unternehmer vor Ort haben. Hier gelte auch, den Kontakt zu pflegen. Zu sprechen kam Schübel auch auf das Ende des Basaltabbaus. „Wir müssen jetzt über die Nachfolgenutzung der frei werdenden Flächen sprechen. Interessenten gibt es, Gespräche ebenfalls.“ Zum Thema Bahnlinie und Lärmschutz sagte Schübel, dass Maßnahmen im Einklang mit Mensch und Natur erfolgen müssten. Großen Wert lege er auf eine funktionierende Jugendarbeit. „Denen müssen wir auch mal ein Dankeschön sagen“, so Schübel zum Engagement der Vereine.

Hartnäckig und gesprächsbereit

Ausdrücklich betonte Schübel, dass ihm ein fairer Wahlkampf wichtig sei. „Wir müssen uns auch nach der Wahl noch in die Augen schauen können.“ Abschließend sagte der Kandidat: „Ich will Neues wagen, aber auch Bewährtes fortführen. Ich werde Hartnäckigkeit an den Tag legen, aber auch gesprächsbereit sein. Ich werde dynamisch und engagiert zu Werke gehen und immer ein offenes Ohr für die Bürger haben. Die Ziel sind gesteckt, mit einem starken Team will ich sie in die Tat umsetzen.“

Beeindruckt von der Stimmung zeigte sich Landratskandidat Roland Grillmeier. Stephan Schübel kann die Menschen begeistern“, so Grillmeier. Pechbrunn sei auf einem guten Weg in die Zukunft. Nachdem Grillmeier seine Ziele aufgezeigt hatte, war der Imagefilm des Landkreises zu sehen. Danach konnte noch diskutiert werden.

Der 44-jährige Stephan Schübel will Bürgermeister der Gemeinde Pechbrunn werden.
Bürgermeisterkandidat Stephan Schübel (rechts) im Gespräch mit Landratskandidat Roland Grillmeier.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.