09.09.2018 - 09:48 Uhr
PechbrunnOberpfalz

Rathaus-Toilette jetzt länger offen

Tempomessung in der Werkstraße: Es gibt nur einen gravierenden Ausreißer. Einmal spätabends rast ein Autofahrer mit 95 "Sachen" durch die Straße.

Ein trauriges Bild gibt der Fußballplatz des SV Pechbrunn ab. Um Wasser zu sparen, konnte der Sportplatz in den Sommermonaten nicht bewässert werden.
von Josef RosnerProfil

Breiten Raum nahm in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Geschwindigkeitsmessung in der Werkstraße ein, die vom 14. bis 20. August und vom 21. bis 27. August an zwei verschiedenen Stellen durchgeführt wurde. In der Werkstraße gilt Tempo 30. In der ersten Woche wurden 2481 Autofahrer gemessen, wobei der größte Teil im Bereich 30 bis 50 km/h blieb. In der zweiten Woche passierten 3466 Autofahrer die Kontrollstelle; auch hier das gleiche Bild. Einmal aber zeigte das Messgerät Tempo 95 an.

Bürgermeister Ernst Neumann stellte fest, dass sich der Großteil der Autofahrer an die Tempobeschränkungen halte. Weiter erinnerte der Bürgermeister daran, dass die Polizei einmal mit der Laserpistole die Geschwindigkeit kontrollierte und dabei keinen einzigen Temposünder erwischte. Die Messungen dienten dem Gemeinderat als Information.

Die Gemeinderäte stimmten drei Bauanträgen zu. Errichtet werden ein Einfamilienwohnhaus mit Doppelgarage, eine neue Garage und ein Gartenhaus. Bürgermeister Ernst Neumann informierte über das Bayerische Landespflegegeld: Pflegebedürftige ab Pflegestufe II, mit Hauptwohnsitz in Bayern, erhalten künftig das Landespflegegeld. Diese neue Leistung in Höhe von 1000 Euro wird einmal jährlich ausbezahlt. Damit bekämen Pflegebedürftige mehr finanziellen Spielraum, um etwa auch Angehörige, die sie bei der Bewältigung ihres schwierigen Alltags unterstützen, eine Anerkennung zukommen zu lassen, so Neumann. Anträge sind beim Bürgermeister im Rathaus erhältlich. Neumann sprach von einer bürgerfreundlichen und unkomplizierten Antragsstellung.

Weiter informierte Bürgermeister Neumann, dass das Rathaus künftig von 7 bis 22 Uhr geöffnet ist und dort die öffentliche Toilettenanlage benützt werden kann. Er verwies auf die automatisch funktionierende Schließanlage. Bezüglich des Glasfaserausbaues berichtete Ernst Neumann, dass die Maßnahmen kurz vor der Fertigstellung seien. Dank zollte er den Bürgern der Gemeinde, dass sie während des heißen Sommers fleißig Wasser gespart haben. Ausdrücklich dankte er dem SV Pechbrunn, der trotz großer Hitze seinen Rasenplatz nicht gewässert habe. Klar, dass das Fußballfeld jetzt „verbrannt“ ist. Aufgrund der Hitze kam es auch zu zwei kleineren Bränden im Gemeindegebiet.

Weiter berichtete Bürgermeister Neumann von einer Top-Qualität des Wassers im Naturschwimmbad, wie Messungen des Gesundheitsamtes ergeben hätten. Begonnen habe im Gemeindegebiet die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik. Über das Ferienprogramm informiert Jugendbeauftragter Stefan Heindl in der Oktober-Sitzung des Gemeinderates.

Festgelegt haben die Gemeinderäte die Wahlhelferentschädigung für die bevorstehende Landtags- und Bezirkswahl am 14. Oktober. Wahlhelfer erhalten pauschal 25 Euro plus eine Brotzeit.

In der Werkstraße (Bild) gilt Tempo 30. Der Großteil der Autofahrer hält sich an das Limit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp