16.03.2020 - 18:32 Uhr
PechbrunnOberpfalz

„Ein spitzenmäßiger Sieg für uns“

Die CSU Pechbrunn stellt nicht nur den Bürgermeister, sondern verteidigt auch ihre absolute Mehrheit im Gemeinderat. Freud und Leid gibt es bei der Familie Döhler.

Des einen Freud, des anderen Leid. Ute Döhler schaffte für Bündnis 90/Die Grünen erstmals den Einzug ins Pechbrunner Gemeindeparlament. Ehemann Thomas schied dagegen überraschend aus dem Gemeinderat aus.
von Josef RosnerProfil

CSU-Ortsvorsitzender Josef Hollmann ist auch einen Tag nach der Kommunalwahl noch voll aus dem Häuschen. "Ein spitzenmäßiger Sieg, wir stellen die Mehrheitsfraktion und den Bürgermeister. Was will man mehr?" Dabei traten für die CSU vier amtierende Gemeinderäte und Bürgermeister Ernst Neumann nicht mehr an. Größter Sympathieträger ist Zweiter Bürgermeister Josef Hollmann mit 1043 Stimmen. "Mich mögen die Leute halt", sagt er.

Erst am Montagnachmittag lag das endgültige Ergebnis der Gemeinderatswahl vor. Klarer Sieger ist die CSU. Dem neuen Rat gehören die "altgedienten" Räte Josef Hollmann, Markus Renner und Frieda Vogelhuber an. Neu dabei sind Dominik Wolf, Johannes Wolfrum, Christian Grillmeier und Andreas Fuchs. Hollmann ist zufrieden mit dem Ergebnis, zumal es vor wenigen Monaten ganz anders aussah. Auftrieb habe die Kandidatur von Stephan Schübel gebracht. "Wir haben ein tolles Team, junge und gute Kräfte, jetzt geht es an die Arbeit", sagte Hollmann voller Vorfreude auf die neue Amtsperiode.

Weniger gut lief es für die SPD. Die große Überraschung: Landratskandidat Thomas Döhler schaffte mit 231 Stimmen den Wiedereinzug in das Gremium nicht. Gehörten dem bisherigen Gemeinderat noch fünf Genossen an, so sind es jetzt mit Isgard Forschepiepe, Thomas Dehmel, Roland Zeitler (neu) und Thomas Flügel (neu) nur noch vier SPD-Räte.

Isgard Forschepiepe erklärte gegenüber den Oberpfalz-Medien ihre Enttäuschung über den Ausgang der Wahl. "Wir hatten uns schon mehr ausgerechnet und auch mehr erwartet, jetzt haben wir sogar einen Sitz weniger. Jetzt geht es an die Arbeit, ich hoffe wir arbeiten gut zusammen. Ich bin zuversichtlich, dass wir das auch im neuen Gremium hinbekommen. Wir müssen jetzt in die Gänge kommen". Dass die Sozialdemokraten im Pechbrunner Rat Thomas Döhler nicht mehr in ihren Reihen haben, könne sie nicht verstehen.

Erstmals gehören Bündnis 90/Die Grünen mit Ortsvorsitzender Ute Döhler dem Gemeinderat an. Sie bedauerte jedoch, dass ihr Mandat ausgerechnet von der SPD kommt und damit ihr Ehemann Thomas aus dem Gremium ausscheidet. "Es ist gut, dass wir Grünen jetzt mit dabei sind. Schade ist nur, dass das auf Kosten der SPD geht. "Unverständlich für mich sind die Erfolge der CSU, gerade jetzt in Zeiten des Klimawandels. Ich erhoffe mir dennoch eine gute und vernünftige Zusammenarbeit."

Der neue Pechbrunner Gemeinderat:

Sieben neue Räte gehören dem neuen Gemeinderat an

Sitzverteilung im Gemeinderat: CSU 7, SPD 4, Bündnis 90/Die Grünen 1.

Reihenfolge nach Stimmen:

CSU: Josef Hollmann (1043), Markus Renner (669), Frieda Vogelhuber (496), Dominik Wolf (472), Johannes Wolfrum (452), Christian Grillmeier (392), Andreas Fuchs (353).

SPD: Isgard Forschepiepe (851), Thomas Dehmel (791), Roland Zeitler (404), Thomas Flügel (315)

Bündnis 90/Die Grünen: Ute Döhler (254).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.