Glücklich im großen Gartenreich

Es gibt Menschen, die blühen in ihren Garten auf. Dazu gehört auch Sabine Blab. Die Krankenschwester findet in der Pflege ihrer zwei Grundstücke einen Ausgleich zum Beruf.

Ein Lieblingsplatz von Sabine Blab ist beim Gartenteich.
von Gertraud Portner Kontakt Profil

(ptr) "Ich liebe die gepflegte Wildnis im Staudenbeet", sagt Sabine Blab und streicht vorsichtig über eine zarte Mohnblüte, die sich am Gartenzaun in die Höhe streckt. Von einer Wildnis ist allerdings nichts zu sehen. Die Blumenrabatten sind zwar pflegeleicht angelegt, aber man erkennt, wie viel Arbeit dahinter steckt. Seit 1997 wohnen Sabine und Richard Blab auf dem 928 Quadratmeter großen Grundstück. Nach dem Hausbau folgte die Anlage des Gartens, der Wintergarten-Anbau, die überdachte Terrasse und ein lauschiger Sitzplatz beim Teich.

Vor fünf Jahren nahm das Ehepaar die Gelegenheit wahr, den Bauplatz gegenüber zu erwerben. Auf das 677 Quadratmeter große Grundstück wurde eine kleine Scheune gebaut und derzeit läuft der Garagen-Neubau. Sabine Blab nutzte die große Wiese sogleich für ihre Staudenkinder, die hier in einer langen blühenden Rabatte auch die Nachbarn in der Siedlung erfreuen. Besondere Freude bereiten die Spalierobst-Bäume, wie Sauerkirsche und Zwetschge, die sich gut entwickelt haben und bereits tragen. Das Gießen im neuen Garten wird durch eine Wasser-Zisterne mit Pumpe erleichtert. Und in den mit Häckselgut gemulchten Beeten ist ein Wasser-Tropfsystem mittels schwarzen Kunststoffrohren versteckt.

"Als wir vor 20 Jahren den ersten Garten anlegten, hatten wir keine Ahnung", erzählt sie lachend, "wir haben einfach gepflanzt, was wir von den Nachbarn und meiner Mutter bekommen haben". Dass das Ehepaar dabei vieles richtig gemacht haben muss, eröffnet sich dem Besucher, wenn er über die kleine Gartentüre und vorbei an der Korkenzieher-Akazie in das grüne Paradies eintaucht. Während sich die Hausherrin um die blühenden und rankenden "Bewohner" kümmert, ist Gatte Richard für die Einrichtung zuständig. Steinmauer, Zaun und Balkongeländer entstammen seiner Fantasie und Arbeit. Hingucker ist der neue Grillplatz mit Klinkersteinen und Sichtschutz-Mauer, der von der Familie sehr gerne genutzt wird. Mittlerweile sind auch die drei Kinder in der Ausbildung und die Mutter arbeitet im Klinikum Amberg in Teilzeit. "Mein Mann hat viele Ideen", sagt Sabine Blab anerkennend. Egal ob mit Stein oder Holz - überall finden sich Exemplare, die von einer besonderen Kreativität des gelernten Automechanikers zeugen. Zur Straße hin dominieren die üppig blühenden Petunien den Balkon und auch Wein rankt sich empor. Die extreme Hanglage auf dem Weg zum Gartenhaus und Gemüsegarten wurde durch eine Bepflanzung mit Sträuchern, Lilien, Rosen und blühenden Bodendeckern gestaltet. Nach einem anstrengenden Tag in der Pflege, freut sich die Krankenschwester auf die Erholung im Garten. Ihr Herz hängt besonders an den Rosen und an Stauden, die sich selber aussäen, wie die "Jungfer im Grünen". Diese ist eine einjährige Sommerblume aus der Familie der Hahnenfußgewächse. Wenn sich die Pflanze erst einmal im Beet etabliert hat, kommt sie jedes Jahr wieder. Besonders schön sind die Blüten in getrockneten Sträußen.

Nicht nur die mediterranen Kübelpflanzen (wie Nektarinen) deuten darauf hin, dass die Familie gerne Urlaub in Südtirol macht. "Wir haben eine Gärtnerei in Meran entdeckt und bringen immer besondere Pflanzen mit nach Hause", sagt Sabine Blab und erzählt von riesigen Mohnblüten und leckeren Tomatensorten. Denn auch der gepflegte Nutzgarten mit Gemüse, Salat und Beerenobst darf nicht vergessen werden. www.onetz.de/themen/garten


. Die extreme Hanglage lässt eine tolle Gestaltung zu.
Die Terrasse ist von blühenden Stauden umgeben.
Die Hortensien blühen im neuen Garten und säumen den Blick auf das Wohnhaus im schon 1997 angelegten Grundstück
Der noch junge Zwetschgen-Spalierbaum trägt heuer viel Obst.
Der Grillplatz an der Terrasse ist mit Klinkersteinen ummauert.
Der Grillplatz hat ein Guckloch.
Blick vom Garten auf die Wallfahrtskirche Pertolzhofen.
Diese Wurzel-Komposition ist das Herzstück im neuen Garten.
Der Gemüsegarten mit Salat und Kohl.
Hausherr Richard Blab hat die 50 bereits überschritten.
Der Blick aufs Haus über zwei Zäune hinweg.
Gräser und Hortensien geben den Blick aufs Haus frei.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.