Starkbierfest mit Zeitreise

Der Bierausschank ist digitalisiert, Gäste werden automatisch auf Volljährigkeit und Promille-Wert durchleuchtet. Dieses Zukunftsszenario im Wirtshaus entwirft das Singspiel beim Pertolzhofener Starkbierfest.

Sicherheitscheck im Wirtshaus der Zukunft: Der Gast wird auf Waffenbesitz abgescannt, und wenn er noch zu jung zum Biertrinken ist, sagt der Bierautomat "No Alkohol“.
von Christof FröhlichProfil

Wie das Wirtshaus der Zukunft aussehen könnte, erfahren die Gäste am Samstag, 13. April, beim Starkbierfest im Stodl in Pertolzhofen. Bereits hinlänglich bekannt ist, dass in naher Zukunft der Stodl einen Anbau erhalten, ein Dorfgemeinschaftshaus und ein Haus der Vereine enstehen soll. Doch Thomas Bauer geht das scheinbar viel zu langsam, und so hat der Verfasser des Singspiels einen Zeitraffer in die Handlung eingebaut.

Unter dem Titel "Das Wirtshaus in der Zeitmaschine" befinden sich die Mitwirkenden zunächst im Jahr 1968. Damals durfte in den Wirtshäusern noch geraucht werden, und so manches "gstandene Mannsbild" fuhr auch nach sechs oder acht halben Bier noch mit dem Auto heim. Doch dann wird die Zeitmaschine aktiviert und die Wirtshausbesucher befinden sich plötzlich im Jahr 2035, und damit in dem Jahr, in dem Wirtin Anni ihren 100. Geburtstag feiern kann.

In dieser Zukunft ist die Bierausgabe in der Wirtsstube längst digitalisiert, der Gast wird automatisch auf Volljährigkeit überprüft und der Körper auf Waffenbesitz gescannt. Und wer schon zuviel "intus" hat, dem sagt die Anzeige auf dem Bierautomat nach dem Test „No Alkohol“. Was in diesen „trockenen Zeiten“, den Klimawandel eingeschlossen, noch so alles passiert, werden nur diejenigen erfahren, die am Samstag um 20 Uhr zum Starkbierfest in den "Bertzhofer Stodl" kommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.