31.07.2020 - 16:53 Uhr
PfreimdOberpfalz

Elektrifizierung Thema im Pfreimder Stadtrat

Die Elektrifizierung der Bahnstrecke berührt das Stadtgebiet von Pfreimd nur an seinem Rand. Bürgermeister Richard Tischler informiert den Stadtrat über die neuesten Entwicklungen.

Die Bahntrasse in Iffelsdorf soll wieder auf einer fußläufigen Brücke überquert werden können. Die Pfeiler der alten Brücke stehen noch. Die Wanderer werden sich freuen.
von Richard BraunProfil

Im Norden des Stadtgebietes befinden sich zwei schienengleiche Bahnübergänge mit Anrufschranke. Einer davon dient hauptsächlich den Radfahrern zum Überqueren der Schienen, den anderen benützen Landwirte als Zufahrt zu ihren Feldern. Diese Übergänge werden künftig nach Bahnstandart mit selbstständig öffnenden und schließenden Schranken ausgebaut, wobei der nördliche Übergang eine besondere Herausforderung darstellt. Möglicherweise muss dort der Gleiskörper abgesenkt werden, um den nötigen Höhenabstand zur darüber liegenden Autobahnbrücke herstellen zu können. An den Baukosten muss sich die Stadt nach heutiger Sicht nicht beteiligen, es sei den sie hat Sonderwünsche. Mit den Baumaßnahmen zur Elektrifizierung ist nach Aussage der Projektleitung nicht vor 2030 zu rechnen. Für die Ortsteile Untersteinbach und Iffelsdorf sind Lärmschutzwände vorgesehen. Über die genaue Ausprägung kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch keine Aussage getroffen werden.

Fußläufige Verbindung

Am Bahnübergang in Untersteinbach sind keine Veränderungen geplant, da eine Verlegung der Gleise in diesem Bereich aufgrund der Topographie nicht möglich ist. Die in der Ortsmitte von Iffelsdorf gelegene Brücke, von der nur noch die Pfeiler sichtbar sind, müsste im Rahmen der Elektrifizierung neu gebaut werden, um die erforderliche lichte Höhe herstellen zu können. Allerdings ist damit ebenso nicht vor 2030 zu rechnen. So lange will der Stadtrat allerdings nicht warten. Für die Planung dieser fußläufigen Verbindung sind bereits Mittel im Haushalt 2020 vorgesehen.

Kommunen aus dem Schneider

Pfreimd

Ein weiterer Punkt der Informationen des Bürgermeisters war der Breitbandausbau im Rahmen des Bundesprogramms. Der Zeitplan sieht vor, dass im Juli 2020 mit den Planungen begonnen wird. Im Juli 2021 soll dann mit den Bauarbeiten gestartet werden. Die Inbetriebnahme ist für Ende 2021 vorgesehen. Die Funkanlage auf dem Sendemast in Hohentreswitz ist Anfang Juli in Betrieb gegangen. Damit ist eine Verbesserung des Handynetzes nicht nur für den Raum Pamsendorf/Hohentreswitz eingetreten. Auch die Ortsteile Stein und Gnötzendorf profitieren davon.

Lagerschaden am Mühlrad

Das Mühlrad im Schleifmühlbach hat einen Lagerschaden und steht seit längerer Zeit still. Nach Auskunft des Bauhofleiters kann der Schaden im August behoben werden. Bürgermeister Tischler gab das Ergebnis der konstituierenden Sitzung des Büchereikuratoriums bekannt. Für die Dauer von zwei Jahren wurde Georg Hösl zum Vorsitzenden gewählt. Er wird vertreten von Norbert Auer. Bei diesem Gremium ist im zweijährigen Turnus ein Wechsel im Vorsitz zwischen der Stadt und der katholischen Stadtpfarrei vorgesehen.

Eine Veränderung in der Vorstandschaft des Zweckverbandes Freizeitzentrum Perschen, zu dem die Stadt Pfreimd gehört, brachte die konstituierende Sitzung am 25. Juni. Der Nabburger Bürgermeister Frank Zeitler wurde dabei zum neuen Vorsitzenden gewählt. Stellvertretender Vorsitzender bleibt weiterhin Bürgermeister Richard Tischler aus Pfreimd. Stadträtin Petra Stubenvoll wurde zum Mitglied des Rechnungsprüfungsausschusses bestellt. Vor wenigen Tagen verabschiedete der Zweckverband Freizeit- und Erholungszentrum Perschen den Haushalt für das Jahr 2020. Darin wird eine Betriebskostenumlage in Höhe von 530 000 Euro ausgewiesen. Auf die Stadt Pfreimd entfallen davon 132 500 Euro. Im Vorjahr lag der Anteil bei 94 500 Euro. Die Erhöhung ergibt sich aus fehlenden Einnahmen aus dem Besuch des Freibades und einem teilweisen Gebührenerlass für den Campingplatz in diesem Jahr.

Die Anrufschrank am Fahrradweg soll durch eine selbstständig sich öffnende Schranke ersetzt werden. Bis es soweit ist, wird noch einige Zeit vergehen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.