14.10.2019 - 13:32 Uhr
PfreimdOberpfalz

Kunsthandwerk groß im Trend

Ob Vorweihnachtliches, kreative Ideen und Dekoartikel, Textil- oder Holzkunstwerk - beim Pfreimder Hobbykünstlermarkt wird jeder fündig.

von Redaktion ONETZProfil

Bereits in der 14. Auflage ging der Markt am spätsommerlichen Sonntag in der Landgraf-Ulrich-Halle über die Bühne. Das Organisatorenteam um Annett Holzgartner hatte alles perfekt geplant und vorbereitet. Im Vorfeld wurden 100 Kuchen, Kücherl, Torten und Gebäck von Mitgliedern der SpVgg Pfreimd gebacken. Holzgartner zeigt sich erfreut: "Die Rekordzahl an Ausstellern ist mit 100 in diesem Jahr wieder einmal getoppt worden".

Hierfür wurde auch in diesem Jahr die Aula als Verkaufsfläche mitgenutzt, um den Ausstellern eine optimale Präsentation ihrer Waren und Handwerkskünsten zu ermöglichen. Aussteller kamen aus Pilsen, aus dem Raum Regensburg und Tirschenreuth. Die gesamte Region war vertreten. Dies sorgt zusätzlich für ein breites Spektrum, viel Farbe und Abwechslung. Holzgartner lobt auch die vielen fleißigen Helfer, ohne diese der Markt gar nicht machbar wäre. Pünktlich um 10 Uhr öffneten sich die Pforten der Landgraf-Ulrich-Halle. Bereits am Vormittag strömten viele der insgesamt über 7000 begeisterten Besucher durch die Verkaufs- und Ausstellungsgänge. Es gab selbst hergestellte Liköre, feine Marmeladen, Chili-Öl und Salbeisirup für die Erkältungszeit. Filigrane Häkel- und Strickwaren fanden sich neben handgefertigten Woll- und Zipfelmützen, exklusiven Silberbesteck-Schmuckstücken, wärmenden Rapskissen und aufwendigen Holzkrippen.

Auch beim weihnachtlichen Baumschmuck aus Holz und kunterbunten Mobiles hatte jeder Besucher die Qual der Wahl. Die Auswahl an Dekorationsgegenständen wie Kerzenständer, Garten- und Indoor-Aufsteller aus Metall, Holz und Glas, Vogel- und Nisthäuschen, Filztaschen und netten Accessoires fürs Outfit war schier endlos. Die wohl jüngste Ausstellerin des Künstlermarktes war die elfjährige Mia Hagn. Sie stand gemeinsam mit ihrer Mama Bernadette am Stand und bot Aufklebe-Tattoos an. "Mir macht es riesigen Spaß und einige meiner Freunde waren auch schon hier", erzählte die Schülerin voller Tatendrang. Ihre Mutter bot kreative Papierdraht-Figuren zum Kauf an. In filigraner Handarbeit werden auch individuelle Kundenwünsche in der "Zauberschön"-Werkstatt in Weihern angefertigt. "Die entstandenen Figuren sind Unikate und finden großen Anklang", freut sich Bernadette Hagn.

Vielerorts am Markt wurde Handwerkskunst wie das Klöppeln und Sticken demonstriert. Den Hobbykünstlern über die Schulter schauen zu können, bereicherte den Markt zusätzlich. Im Außenbereich setzte sich das Angebot aus der bunten Welt der Hobbykünstler fort. Gebundene Herbstkränze, Gräser, Blumen und Setzlinge, Schiefertafeln mit schönen Sprüchen, bunte Tontiere und frisch gebrannte Mandeln warteten.

An herbstlich dekorierten Tischen konnten sich die vielen Besucher zum Kaffee und Kuchen oder einer herzhaften Brotzeit, einer wärmenden Kürbiscremesuppe oder ein Paar Wiener niederlassen und gemütlich plaudern. Die Planung für den am ersten Sonntag im Mai 2020 stattfindenden Frühjahrsmarkt läuft nach dem Herbstmarkt an.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.