04.02.2020 - 15:12 Uhr
PfreimdOberpfalz

Niederlage nur um einen Ring

Johanna Manner erzielte im Rundenwettkampf der Eichelbach-Schützen 380 Ringe.

Die Weiherner Bezirksoberliga-Schützen bestritten ihren sechsten Rundenwettkampf gegen die Mannschaft von Schützenverein Bruderbund Niederricht-Fromberg I. Die Zuschauer sahen ein bis zum Schluss spannendes Duell. Am Ende verloren die Eichelbach-Schützen trotz einer sehr guten Leistung mit 1873:1874 - und damit nur um einen Ring Unterschied. Damit verloren sie auch zwei wertvolle Punkte im Kampf um den zweiten Tabellenplatz. Die Schützen aus Weihern mussten nach dieser Niederlage ihren zweiten Tabellenplatz an die Schützen aus Karmensölden abgeben.

Johanna Manner legte stolze 380 Ringe vor. Matthias Reis gelangen trotz Schulterprobleme 376 Ringe, Günther Gradl erreichte 375 Ringe und Gerhard Meindl 362 Ringe. Alle Augen waren dann auf Stefan Gradl gerichtet, der als letzter Schütze an den Stand ging. Er benötigte zum Sieg in der vierten Serie 100 Ringe, was ja fast unmöglich ist. Am Ende erzielte er stolze 98 Ringe und somit gesamt 380 Ringe. Dem Team um Gerhard Meindl fehlten also lediglich zwei Ringe, um den zweiten Tabellenplatz zu behalten.

In der Einzelwertung liegt Stefan Gradl nun mit einem Durchschnitt von 385,17 Ringen und einem Gesamtergebnis von 2311 Ringen auf dem dritten Platz. Johanna Manner (384,00/2304) ist Vierte. Auf Rang 22 liegt Matthias Reis (373,33/2240), Günther Gradl (373,00/2238) belegt Platz 24 und Gerhard Meindl (362,33/2174) Platz 42.

Die Tabelle in dieser Klasse führt weiterhin die SG 1898 Thumsenreuth mit 11:1 Punkten und 11 247 Ringen an. Auf Platz zwei in der Tabelle liegt nun Freischütz Karmensölden (10:2/11 268). Die Eichelbach-Schützen Weihern-Stein rutschen auf den dritten Platz zurück (8:4/11 267). Es folgen Jägerblut Rappenbügl (8:4/11 223 ), SV Bruderbund Niederricht-Fromberg (7:5/11 173), SG 1912 Neukirchen (6:6/11 214), Einigkeit Hubertus Kastl 1921 I (6:6/10 833), Tell Amberg I (4:8/11 060) und SG 1924 Birgland Betzenberg (0:12/10 846).

Die Weiherner haben als nächsten Gegner die Schützen von Einigkeit Hubertus Kastl 1921 zu Gast und danach den Spitzenreiter aus Thumsenreuth. Diese starke Bezirksoberliga bleibt also spannend bis zum allerletzten Schuss. Ihr Saisonziel - den Klassenerhalt - haben die Eichelbach-Schützen schon lange erfüllt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.