17.03.2019 - 14:51 Uhr
PfreimdOberpfalz

Schützen im Freudentaumel

Die Eichelbachschützen Weihern-Stein haben ihr Ziel am Freitagabend erreicht: Die erste Mannschaft gewinnt gegen die SG 1865 Nittenau und steigt damit erstmals in ihrer Vereinsgeschichte in die Bezirksoberliga auf.

Die erste Mannschaft der Eichelbachschützen Weihern-Stein ist in die Bezirksoberliga aufgestiegen. Im Bild von links Mannschaftsführer Gerhard Meindl, Stefan Gradl und Matthias Reis, vorne knieend Günther Gradl.
von Hans-Jürgen SchlosserProfil

Viele Schützenfreunde verfolgten den letzten Rundenwettkampf im Weiherner Schützenheim auf der Leinwand mit. Bei der anschließenden Aufstiegsfeier wurde die Schar der Gratulanten immer größer. Die Glückwünsche galten Mannschaftsführer Gerhard Meindl und seiner Mannschaft mit den Sportschützen Matthias Reis, Günther Gradl und Stefan Gradl. Sie hatten gegen Nittenau mit 1121zu 114 Ringen gewonnen. Nur einen Rundenwettkampf verloren die Weiherner, und zwar den vierten gegen Holzhammer und das auch nur mit fünf Ringen Unterschied. Auch der Schützengau Nabburg kann sich freuen, denn nicht allzu viele Mannschaften schießen in den Schützenklassen des Oberpfälzer Schützenbundes. Zum anstehenden 50-jährigem Gründungsfest der Eichelbachschützen kommt nun noch ihr größter sportlicher Erfolg.

Die ersten Gratulanten waren selbstverständlich die Nittenauer, die den Gewinnern noch am Schießstand die Hände schüttelten. Und dann riss die Gratulantenschar nicht mehr ab, denn die Nachricht verbreitete sich in Weihern wie ein Lauffeuer. Der leider erkrankte Schützenmeister Reinhard Reis gratulierte per Whats App und sorgte mit der Ansage "Freigetränke für alle Gäste" für große Freude. In weiser Voraussicht hatte Schützenfreund Hans Schlosser heißen Leberkäs für alle Gäste besorgt. Auch Stadtrat Eduard Dippel und einige Weiherner Vereinsvorstände kamen noch zur späten Stunde ins Vereinsheim, um zu gratulieren.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.