20.02.2020 - 14:25 Uhr
PfreimdOberpfalz

Sing- und Musikschule erwartet hohe Förderung

Eine durchwegs positive Bilanz ziehen die verantwortlichen Leitungskräfte der Sing- und Musikschule bei der Jahreshauptversammlung in den Räumen der Musikschule.

Andrea Brunner (vorne rechts) und Manuela Rügamer (vorne Zweite von rechts) wurden aus der Vorstandschaft verabschiedet. Die weiteren Personen bilden die neue Vorstandschaft mit Vorsitzenden Arnold Kimmerl (vordere Reihe Mitte)
von Alfred HammerProfil

Eine durchwegs positive Bilanz ziehen die verantwortlichen Leitungskräfte der Sing- und Musikschule Pfreimd. Bei der Jahreshauptversammlung in den Räumen der Musikschule wird Altbürgermeister Arnold Kimmerl wieder zum Vorsitzenden gewählt .

Sowohl in finanzieller Hinsicht wie auch in Bezug auf die Entwicklung der Schülerzahlen und Unterrichtsbewegungen kann die Schule eine erfreuliche Entwicklung vorweisen. Bei den Neuwahlen gab es auf verschiedenen Positionen "neue Gesichter". Die Aufgaben des Vorsitzenden bleiben in den bewährten Händen von Arnold Kimmerl.

Der Altbürgermeister ging auf die zahlreichen Veranstaltungen und öffentlichen Auftritte der Musikschule ein. Genannt wurden Bürgersaalkonzert, Frühlingskonzert, Singspiel, "Bändwurm", Sommerkonzerte, Chorkonzert und die Gestaltung der Kinderchristmette. Weiter erinnerte Kimmerl an die Aktivitäten im Seniorenheim und in den Kindergärten sowie den Auftritt beim Adventsmarkt.

In finanzieller Hinsicht schloss das vergangene Schuljahr mit einem positiven Ergebnis ab, freute sich der Vorsitzende, der vor allem den zahlreichen Sponsoren und Spendern, darunter auch die Stadt Pfreimd, die Stadt Nabburg, der Markt Wernberg-Köblitz und die Gemeinde Schmidgaden für teils enorme Spenden dankte. Das Spendenaufkommen sorgte auch dafür, dass die höchstmögliche, staatliche Förderung von 35 Prozent floss. Der abschließende Dank des Vorsitzenden galt allen Aktiven, allen Lehrkräften, dem Chor mit der bisherigen Leiterin Manuela Rügamer sowie allen Helfern bei den verschiedenen Veranstaltungen.

Schulleiter Wolfgang Mages zeigte die positive Entwicklung der Schülerzahlen und der Unterrichtsbelegungen auf. "Wir schauen positiv in die Zukunft", so Mages, der altersbedingt mit Ende des Schuljahres in den Ruhestand treten wird. Florian Klein hob hervor, dass er beabsichtige, den Aktionsradius der Musikschule zu vergrößern.

Bürgermeister Richard Tischler dankte für die zahlreichen Auftritte der Musikschule, die einen wesentlichen Beitrag zum kulturellen Leben in der Stadt leiste. Er nahm auch Stellung zur kommunalen Förderung der Musikschulen. Im Ausblick auf das Jahr 2022 kündigte Tischler die Feier des 650-jährigen Jubiläums der Stadterhebung an und bat die Musikschule, sich bei der Festgestaltung mit einzubringen. Mit Blumen verabschiedete der Vorsitzende seine bisherige Stellvertreterin Manuela Rügamer sowie die bisherige Schriftführerin Andrea Brunner.

Der neue Vorstand:

Kimmerl bleibt Vorsitzender

Die Neuwahl der Vorstands leitete Bürgermeister Richard Tischler. Unverändert steht als Vorsitzender Arnold Kimmerl an der Spitze der Sing- und Musikschule. Zweite Vorsitzende ist Alexandra Kleber, erste Schriftführerin Angelie Windhager, zweite Schriftführerin Stefanie Hanf, erste Kassenverwalterin Irmgard Greiner-Manner, zweite Kassenverwalter Karl Bogner. Beisitzer sind Gisela Hösl, Rudi Plonner, Lisa Eger, Judith Kraus, Stefanie Schreyer, Christine Bergler. Die Kasse prüfen Katrin Zuber und Alfred Hammer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.