29.03.2019 - 10:05 Uhr
PirkOberpfalz

Vorsitz geviertelt

Beim Frauenbund Pirk trat Elisabeth Baldauf nach langen Jahren nicht mehr als Vorsitzende an. In der Mitgliederversammlung fand sich keine Nachfolgerin. Nun gibt es eine Teamlösung.

Der alleinigen Vorsitzenden Elisabeth Baldauf (vorne von rechts) folgen beim Frauenbund Sonja Braun, Christine Hofmann, Marille Fuchs und Renate Hilberger als Führungsquartett.
von Ernst FrischholzProfil

Kam die innere Eingebung beim Kreuzweg im Pfarrheim oder beim Löffeln der leckere Fastensuppe die innere Eingebung? Das wird wohl niemand ergründen können. Doch klar ist, dass es in der außerordentlichen Mitgliederversammlung eine Lösung fand. 50 Frauen waren daran beteiligt.

Schriftführerin Elisabeth Zeus legte Bezirksvorsitzender Margit Konz eine Liste mit vier Frauen für die Nachwahl vor. Es galt nicht die Auswahl unter den Kandidatinnen zu treffen. Vielmehr will das Quartett als vierköpfiges Führungsteam Verantwortung übernehmen.

Konze sprach von einem großen Glück für den Frauenbund. "Es wird zwar nach einer Vorsitzenden Baldauf anders werden, aber sicherlich gut." Christine Hofmann, Sonja Braun, Marille Fuchs und Renate Hilburger erhielten von der Versammlung das Vertrauen. Den Posten einer Beisitzerin besetzt Angelika Helgert.

"Eine Ära ist zu Ende gegangen", leitete Zeus die Verabschiedung von Baldauf ein. Erst als Beisitzerin, dann 1997 bis 2015 als Vorsitzende sowie 2015 bis 2017 in einem Vorstandsteam und schließlich 2017 bis 2019 wieder als Vorsitzende habe Baldauf in 24 Jahren viel Herzblut in den Frauenbund eingebracht und diesen geprägt. "Du warst zwei Jahrzehnte lang das Gesicht des Frauenbundes."

Von einem starken Rückhalt durch die Damen sprach Baldauf. Sie nehme Abschied von Vorstandsposten, aber nicht vom Frauenbund. Pfarrer Jason Thomas würdigte die Unterstützung des Frauenbundes für die Pfarrei in den sieben Jahren, die er in Pirk ist. Dabei sei Baldauf natürlich prägend. "Ihr habt viel für die Pfarrei gemacht und ich hoffe, dass das weiter so bleibt."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.