Anker für die jungen Leute

Die Katholische Landjugend Pittersberg ist ein Juwel für den Ort. Dies stellen die drei Bürgermeister Josef Gilch, Erich Meidinger und Michael Götz bei der Jahreshauptversammlung im Jugendheim übereinstimmend fest. Es hat seine Gründe.

Bürgermeister Josef Gilch (links vorne) übergab eine beachtliche Spende an die Führung der Landjugend mit Maximilien Dotzler, Kathi Stangl und Fabian Legl (vorne rechts daneben), sie rührte noch vom 35-jährigen Gründungsfest der Katholischen Landjugend her. Die Freude der Jungs und Mädels und weitererVorstandsmitglieder (im Bild dahinter) darüber war groß. Beides, die Spende, aber auch das gute Wort des Rathauschefs, erfreute der Jugend Herz.
von Autor GMProfil

"Auf diese Jugend ist Verlass, sie meistert ihre Zukunft", hieß es. Die heranwachsenden, jungen Leute, die hier Mitglied sind, seien in guten Händen. Die Eltern bringen Vertrauen ein und können aber auch ruhig schlafen.

Reparaturen am Heim

Und in puncto eigenem Jugendheim denkt der Vorstand eigenverantwortlich sowie sparsam im Sinne von Gemeinde und Nikolauspfarrei. Das gleichberechtigte Vorstands-Duo Maximilian Dotzler und Kathi Stangl, beruflich zwei Siemensianer, arbeitet gut zusammen.

Bürgermeister Josef Gilch war voll des Lobes für die Jugendgemeinschaft. Er dankte den Verantwortlichen für die Übernahme des Ehrenamtes. Schön sei es ebenfalls, dass sich die Jugendlichen nicht nur bei Problemen, sondern auch zum Beispiel bei festlichen Anlässen, wie unter anderem dem Neujahrsempfang sehen lasse. Sie trage so zum weiteren Zusammenwachsen beider Orte bei, meinte Gilch. Die Wünsche der Reparaturen am Heim seien von der Kommune erfüllt worden.

Viele Ausgaben

Kassier Fabian Legl sprach von vielen Ausgaben, unter anderem von neu gekauften Stühlen fürs Heim. Von daher seien die Rücklagen etwas geschmolzen. Lisa Boßle als Schriftführerin vermeldete in der Summe 68 Mitglieder (27 junge Frauen, 41 Burschen), wobei davon 18 unter 18 Jahren sind. Im vergangenen Jahr habe man mit fünf Neuen (Vincent Bäuml, Larissa Lüdtje, Lisa Raß, Andrea Reinhard und Tim Scheibl) auch für Nachschub gesorgt.

Boßle verwies zudem auf die Teilnahmen an Vereinsfestzügen, so zum Beispiel beim Burschenverein in Münchshofen, beim 50-Jährigen des SC Kreith-Pittersberg im Sommer sowie des SV im Nachbarort Haselbach. Bei den eigenen elf Heimveranstaltungen verwies sie insbesondere auf den dreitägigen Hüttenausflug in den Oberpfälzer Wald.

Kreuzweg der Jugend

Michael Götz dankte allen Jugendlichen für ihre Mitarbeit in vielen Bereichen des Ortes, so zum Beispiel im Kirchlichen mit dem Beten eines Jugendkreuzweges zur Fastenzeit oder einer Maiandacht und ebenso einem eigenen Gottesdienst bei der Neuaufnahme von Nachwuchs. Auch Erich Meidinger lobte ausdrücklich den Kontakt und das Miteinander zur und in der Jugend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.