29.06.2020 - 16:59 Uhr
PleysteinOberpfalz

Aquaplaning auf der Autobahn: Wagen total demoliert

Ein Autofahrer drückt trotz Starkregens auf die Tube – und erlebt eine mächtige Schleuderparty auf der A6. Der 36-Jährige hat Glück: Beim Unfall bleibt er fast unverletzt.

Glück im Unglück hat ein BMW-Fahrer am Sonntagabend auf der Autobahn in Richtung Grenzübergang. Der Wagen kracht in die Mittelleitplanke und schleudert über die Fahrbahn, doch der 36-Jährige bleibt nahezu unverletzt.
von Elisabeth DobmayerProfil

Starkregen wurde am Sonntagabend einem 36-jährigen slowakischen Staatsangehörigen auf der Autobahn A 6 zum Verhängnis. Gegen 18 Uhr war über den Altlandkreis Vohenstrauß ein kräftiger Regenschauer niedergegangen. Der BMW-Fahrer war zu dieser Zeit in Richtung Grenzübergang unterwegs, ohne dass er seine Geschwindigkeit den Wetterverhältnissen angepasst habe, wie die Autobahnpolizei Weiden erklärt. Kurz nach der Anschlussstelle Pleystein schleuderte der Wagen infolge Aquaplaning in die Mittelleitplanke und von da zurück über die Fahrbahn. Die Schutzplanke am rechten Fahrbahnrand stoppte den Schleudervorgang.

Weitere Polizeimeldungen von der Grenze

Waidhaus

Ohne größere Verletzungen stieg der Mann aus dem Wrack. Der Waidhauser Notarzt Werner Duschner und ein BRK-Rettungsteam kümmerten sich um den Unfallfahrer, der aber keine weitere ärztliche Hilfe in Anspruch nahm. Während der Unfallaufnahme und wegen der starken Verschmutzung der Fahrbahn durch den Unfallhergang war die Autobahn rund eine Stunde komplett gesperrt. Dadurch bildete sich ein Rückstau von etwa eineinhalb Kilometern.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Pleystein, Waidhaus und Vohenstrauß übernahmen die Absicherung und Reinigung der Unfallstelle. Letztere mit dem Verkehrssicherungsanhänger, damit die Autofahrer rechtzeitig über die Gefahrenstelle Kenntnis erlangten. Auch über den Verkehrsfunk wurden die Autofahrer gewarnt. Den Gesamtschaden bezifferten die Polizeibeamten auf annähernd 30 000 Euro.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.