13.01.2021 - 11:45 Uhr
PleysteinOberpfalz

Mit Drogen, aber ohne Führerschein und Versicherung

Spät nachts noch mit dem Auto und ausländischen Kennzeichen unterwegs. Da werden die Fahnder der Grenzpolizei sofort neugierig. Bei den Kontrollen wurde die Beamten wieder fündig.

Mit gefälschten Papier erwischten Schleierfahnder Autofahrer bei der Kontrolle.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Am Dienstag, kurz nach Mitternacht, fiel einer Streifenbesatzung der Grenzpolizeiinspektion (GPI) Waidhaus auf der A6 bei Pleystein ein Citroen mit französischer Zulassung auf, der in Richtung Grenze fuhr. Bei einer Kontrolle händigte der 31-jährige Fahrzeugführer, ein Rumäne, eine Versicherungsbescheinigung für den Pkw aus, die jedoch verfälscht war. Auf den Rumänen warten nun mehrere Anzeigen, unter anderem wegen Urkundenfälschung und eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz.

Bereits am Montag, gegen 17 Uhr, kontrollierten die Schleierfahnder auf einem Parkplatz an der A6 einen VW Passat mit tschechischer Zulassung. Dieser war auf Höhe Pleystein in Richtung Landesinnere unterwegs und mit drei tschechischen Staatsangehörigen besetzt.

Das Fahrzeug und die Insassen wurden einer genaueren Unterprüfung unterzogen: In einer Jacke, die sich im Pkw befand und dem Fahrer gehörte, wurde eine geringe Menge an Methamphetamin aufgefunden. Auch bestand der Verdacht, dass der 35-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Rauschmitteln stehen könnte, was ein Drogenvortest bestätigte. Deshalb wurde eine Blutentnahme durchgeführt und den Tschechen erwarten nun zwei Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz.

Von einem weiteren Fahndungserfolg am Montagmittag in Waidhaus berichten die Beamten. Gegen gegen 12.10 Uhr, kontrollierten Schleierfahnder der Grenzpolizeiinspektion in Waidhaus einen Citroen mit französischer Zulassung. Der Wagen war mit drei Personen besetzt.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen den 40-jährigen, bulgarischen Beifahrer gleich mehrere "Ausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung" bestanden. Darunter war auch ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Dresden wegen Urkundenfälschung. Der 40-Jährige befindet sich nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Der 27-jährige Fahrer konnte keinen gültigen Führerschein vorweisen. Außerdem legte er eine totalgefälschte Versicherungsbescheinigung für das Fahrzeug vor. Er muss sich deshalb wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Urkundenfälschung und eines Vergehens nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

In Weiden plündern Diebe mehrere Gartenhäuser

Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.