19.06.2020 - 10:00 Uhr
PleysteinOberpfalz

Pleysteiner Freibad öffnet am Samstag

Die Corona-Pandemie erzwingt die verspätete Eröffnung der Saison. Jetzt ist der Besuch der Freizeiteinrichtung mit Auflagen verbunden.

Bademeister Hubert Rewitzer, Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang und Bürgermeister Rainer Rewitzer (von links) freuen sich über die, wenn auch Corona bedingt, verspätete Öffnung des Pleysteiner Freibads. Momentan steht den Gästen das Schwimmerbecken (im Hintergrund) zur Verfügung, in dem zum Einhalten des Abstandes Bojenketten die Schwimmrichtungen vorgeben.
von Walter BeyerleinProfil

Die Stadt erwartet am Samstag um 10 Uhr die ersten Gäste in ihrem Freibad am Sonnenhang. Noch steht den Besuchern nur das Schwimmerbecken zur Verfügung, aber Bürgermeister Rainer Rewitzer gibt sich beim Pressetermin am Donnerstagnachmittag absolut zuversichtlich, dass in Kürze auch das Nichtschwimmerbecken und das Kinderbecken freigegeben werden. Das ist aber auch von der Akzeptanz der Auflagen seitens der Badbesucher abhängig.

Auch der Pleysteiner Stadtrat hat über die Öffnung des Freibads diskutiert

Pleystein

Bürgermeister Rainer Rewitzer weist beim Gespräch im Freibad darauf hin, dass sich der Stadtrat lange überlegt habe, unter welchen Voraussetzungen das Freibad eröffnet werden könne. Hauptgedanke war, der heimischen Bevölkerung trotz Krise die Möglichkeit zum Freibadbesuch, unter Festlegung von Auflagen, zu geben. In der in diesem Zusammenhang gebildeten Arbeitsgruppe mit der Stadtspitze, den Fraktionen, den Mitarbeitern des Freibades und den Vertretern des Freibadfördervereins sei die Vorgehensweise, aber auch die Begegnung der Besucher im Bad, erörtert worden. Fest stand aber, dass zum aktuellen Zeitpunkt nur das Schwimmerbecken frei gegeben wird, sagte das Stadtoberhaupt.

Bei der Wegführung wurde Wert darauf gelegt, dass sich die Besucher nicht unbedingt direkt begegnen, in jedem Fall aber wird der Abstand von 1,50 Meter zwischen den Personen eingehalten. Um die Besucherzahlen kontrollieren zu können, haben Thomas Gallitzendörfer und Christoph Müllhofer vorgeschlagen, dafür im Eingangsbereich eine 3-D-Wärmebildkamera zu installieren, die technisch so eingerichtet ist, die ins Bad eintretenden und die das Bad verlassenden Personen zu registrieren. Die jeweils aktuellen Besucherzahlen sollen in Echtzeit ins Netz eingegeben werden und sind auf den Homepages der Stadt und des Freibadfördervereins abrufbar.

Im Becken dürfen sich 30 Personen aufhalten, im gesamten Gelände 100. Rewitzer sieht aber die erste Woche als Testbetrieb und wird anschließend weitere Öffnungen von Schwimmbadeinrichtungen erwägen. Dazu gehört auch die „schnellstmögliche“ Öffnung des Nichtschwimmerbeckens, bei Lockerung der Auflagen. In jedem Fall aber besteht im Ein- und Ausgangsbereich Maskenpflicht. Um den Besuchern aus Tschechien gerecht zu werden, sind die Hinweisschilder auch in deren Sprache verfasst. Ebenfalls geöffnet hat der Kiosk mit seinem erweiterten Supermarkt. Auch dort sind Abstandsregelungen festgelegt. Auf den riesigen Liegeflächen werden keine Abgrenzungen für die ruhe suchenden Gäste vorgegeben. Rewitzer sieht aber auch kein Problem „einer Mutter mit drei kleinen Kindern“ den Besuch der Einrichtung zu ermöglichen. Das soll ganz unbürokratisch erfolgen.

Ebenfalls geöffnet ist die Minigolfanlage, deren Kapazität aktuell noch auf das Besuchersoll von 100 Menschen angerechnet wird. Der Rathauschef sieht auch die Möglichkeit in der zweiten Öffnungswoche eine andere, gelockerte Regelung zu finden.

Das Pleysteiner Freibad öffnet am Samstag um 10 Uhr zum ersten Mal in dieser Saison. Hinweisschilder geben den Badegästen die Richtung vor, so dass Begegnungen weitgehend vermieden werden. Über die Corona bedingt verspätete Öffnung freuen sich Bademeister Hubert Rewitzer, Bürgermeister Rainer Rewitzer und Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang.
Öffnungszeiten und Eintrittspreise:

Das Freibad ist jeweils von 10 bis 14 und 15 bis 19 Uhr geöffnet. Von 14 bis 15 Uhr werden Desinfizierungsarbeiten durchgeführt. Eintrittspreise: Erwachsene, Jugendliche vom 14. bis 18. Lebensjahr vier Euro, Kinder nach Vollendung des 6. Lebensjahres bis zum vollendetem 14. Lebensjahr einen Euro. Für diese Besuchergruppen gibt es auch Zehnerkarten zu 35 und 8 Euro. Kinder bis zum 6. Lebensjahr sind in Begleitung von mindestens einem Erwachsenen von der Gebühr befreit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.