31.08.2020 - 09:57 Uhr
PleysteinOberpfalz

Pleysteiner Masken-Näherinnen spenden 1800 Euro

Die Organisatorinnen der Masken-Näh-Aktion spenden 1800 Euro. Von links: Heidi Völkl von der Frauen-Union, zweite Bürgermeisterin Andrea Lang, Herbert Putzer von der Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord, Regina Pschirrer vom Katholischen Frauenbund, Stefan Kabitschke vom Freibadförderverein und Maria Herrmann-Preßl von der Stadtverwaltung.
von Autor TUProfil

Auf Initiative von Maria Herrmann-Preßl von der Stadtverwaltung sowie von Altbürgermeistersgattin Monika Walbrunn startete die Aktion „Wir nähen Masken“. Frauen-Union und Katholischer Frauenbund sagten ihre Mitarbeit zu. Immer wieder meldeten sich neue Helfer aus der Großgemeinde. Miesbrunnerinnen versorgten ihren Ortsteil, indem sie die Masken unter Leitung von Gitte Beigler an jeden Haushalt verteilten und auch die Gesamtaktion in Pleystein unterstützten. Die Hilfsbereitschaft war enorm und der Zusammenhalt einzigartig. Die Helfergruppe umfasste etwa 40 Frauen.

Masken gingen an Pflegeheime, Tagespflegeeinrichtungen und Krankenpflegestationen, die Schulen in Pleystein und Georgenberg oder den Frauenbundbezirk Regensburg. Die Einwohner konnten im Bürgerbüro im Rathaus kostenlos Masken abholen. Der Bedarf war riesig. Insgesamt dürfte die Anzahl der von den Näherinnen gefertigten Masken die 3000er-Grenze überschritten haben. Am Samstag blickten die Verantwortlichen auf die Aktion zurück. Beginn war mit einer Dankandacht in der Sigismundkirche mit Stadtpfarrer Pater Hans Ring und rund 30 Teilnehmern . Im Mittelpunkt stand die Segnung der Corona-Kerze, beschafft sowie kunstvoll verziert und beschriftet von Judith Müller.

Danach trafen sich die Teilnehmer im Café Enslein. Dort gab Herrmann-Preßl einen Überblick über die finanzielle Bilanz. Nach Abzug aller Kosten blieben 1800 Euro übrig, in deren Genuss drei Körperschaften kamen. Zweite Bürgermeisterin Andrea Lang, Frauen-Union-Chefin Heidi Völkl, Frauenbund-Vizevorsitzende Regina Pschirrer und Herrmann-Preßl überreichten je 600 Euro an den Freibadförderverein, vertreten durch Stefan Kabitschke, an die Kinderkrebshilfe Oberpfalz Nord mit deren Vorsitzenden Herbert Putzer sowie an die Zottbachtalschule.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.