21.09.2018 - 10:00 Uhr
PleysteinOberpfalz

Schwan-Dame nicht mehr allein

Zwei Jahre zieht die Schwan-Dame im Pleysteiner Stadtweiher alleine ihre Runden, nachdem ihre Tochter an der Vogelgrippe eingegangen ist. Nun ist die Zeit der Einsamkeit vorbei.

Der Schwan (vorne) und das Weibchen verstehen sich auf Anhieb prächtig.
von Autor TUProfil

Seit Mittwochabend gibt es wieder ein Schwanenpaar im ehemaligen Schlossteich am Fuße des Kreuzbergs. Darüber freuen sich die Betreuerin der Wasservögel, Gunda Zehent, und ihr Mann Hans, der sie dabei unterstützt, sowie Einheimische und Urlauber. Ermöglicht haben diesen Zuwachs Altbürgermeister Johann Walbrunn und seine Frau Monika, die eine Anzeige "Schwan gesucht" ins Internet gestellt und postwendend eine Zusage von dem Eigentümer eines privaten Tiergeheges in Mauth im Landkreis Freyung-Grafenau erhalten hatten.

Am Mittwoch fuhren der Ehrenbürger und seine Ehefrau in den Bayerischen Wald und holten einen sechs Jahre alten Schwan ab. Gegen Abend kamen sie mit ihrer Fracht wieder in Pleystein an. Hier wurde im Beisein der Eheleute Zehent und von Bürgermeister Rainer Rewitzer das Männchen vom Anwesen Sax aus in sein neues nasses Reich eingesetzt. Die seit Jahren im Stadtweiher beheimatete Schwan-Dame und ihr zukünftiger Partner hatten von Beginn an überhaupt keine Berührungsängste und vertragen sich offensichtlich bestens, wie der Betrachter vom Ufer aus feststellen kann. Die Tradition des Schwanenbesatzes im Stadtweiher besteht seit rund 100 Jahren. Die Schwäne gehören einfach zum Pleysteiner Ortsbild dazu.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.