18.04.2019 - 10:40 Uhr
PleysteinOberpfalz

Stefan Voit neuer Vorsitzender

Die Pleysteiner CSU stellt die Weichen für die Zukunft. In der Führungsriege sind auch viele Frauen vertreten.

Neuer Vorsitzender ist Stefan Voit (vorne, Mitte). Die Verantwortlichen danken den treuen Mitgliedern Franz Strigl und Josef Windirsch (hinten, Vierter und Fünfter von links). Ihnen gratuliert auch Landtagsabgeordneter und Kreisvorsitzender Stephan Oetzinger (vorne, links).
von Autor TUProfil

Die Weichen für die Zukunft wurden bei der von 26 Mitgliedern besuchten Generalversammlung des CSU-Ortsverbands im Gasthof "Weißes Lamm" gestellt. In voller Einmütigkeit wurde der Wahlgang unter der Regie von Kreisrat und Ehrenvorsitzendem Max Müllhofer abgewickelt, der einmal mehr eine starke Frauenquote im Führungsteam mit sich brachte. Mit geschlossenen Reihen will man die anstehenden Aufgaben mit der Europawahl und den Kommunalwahlen im Mittelpunkt anpacken. Neuer Vorsitzender wurde Stadtrat Stefan Voit, der die Nachfolge von Bürgermeister Rainer Rewitzer antrat, der aus zeitlichen Gründen nach vierjähriger Amtszeit als Parteichef nicht mehr antrat und ins zweite Glied rückte. Gleichberechtigte Stellvertreter wurden Andrea Lang, Rainer Rewitzer (neu für Stefan Voit) sowie Christoph Müllhofer (neu für Jakob Bauer). Schatzmeisterin blieb Manuela Brey, Schriftführerin Renate Zehent. Als Beisitzer erhielten Jakob Bauer (neu), Regina Gallitzendörfer, Hans-Peter Lang, Thomas Gallitzendörfer (neu), Sandro Gößl, Peter Schreier, Josef Windirsch, Michael Wittmann und Bernd Piehler (neu) das Votum der Parteifreunde. Die Kasse prüfen Hans Müllhofer und Josef Zehent. Delegierte für die Kreisvertreterversammlung wurden Rainer Rewitzer, Andrea Lang, Christoph Müllhofer, Willibald Striegl und Stefan Voit. Ersatzdelegierte sind Manuela Brey, Hans-Peter Lang, Peter Schreier, Heidi Völkl und Renate Zehent. Christoph Müllhofer übernahm zudem den Posten des Social-Media-Beauftragten.

Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder, hier vor allem an die ehemaligen Stadträte und Funktionäre Erich Pflaum sowie Franz Braun, präsentierte Schatzmeisterin Manuela Brey den Kassenbericht mit einem erwirtschafteten satten Jahresüberschuss. So kann man nach wie vor auf ein gesundes finanzielles Polster bauen auch dank der gelungenen Preisschafkopfturniere. In seinem umfassenden Tätigkeitsbericht erinnerte der scheidende Vorsitzende Rainer Rewitzer an die vielen Aktivitäten und bezifferte den aktuellen Mitgliederstand nach den beiden Sterbefällen und den Neuzugängen Thomas Gallizendörfer, Heidi Völkl und Tanja Bauer auf 63 Personen.Dankesworte richtete Rewitzer an alle Mitarbeiter, an die Junge Union, an die Frauen-Union und an die Bevölkerung „für das in die CSU gesetzte Vertrauen“. "Die Christlich Soziale Union ist nicht irgendeine Partei, sondern eine Volksbewegung für eine bürgernahe Entwicklung".

Auch hob Rewitzer den wichtigen Stellenwert von Vereinen und Verbänden in einer florierenden Kommune hervor, ehe er auf die aktuelle Gemeindepolitik näher einging und sich mit den bereits abgeschlossenen und noch laufenden Investitionen in der Großgemeinde auseinandersetzte. Kernthemen seiner Aussagen waren unter anderem der Brückenneubau über die Pfreimd bei der Bodenmühle, die Generalsanierung der Grundschule und des Straßennetzes, das Problem mit den Bauplätzen und der anstehende Einstieg in das Städtebauprojekt. Zum Schluss würdigte der Sprecher das vielfältige Engagement der CSU-Funktionäre in der örtlichen Vereinswelt. „Dieser Einsatz im Ehrenamt kann nicht hoch genug herausgehoben werden“, betonte das Stadtoberhaupt, "ist doch Heimat Gabe und Aufgabe. Unser Pleystein ist schön mit vielen attraktiven Seiten, und das sollten wir immer wieder herausheben. Zu verbessern gibt es immer etwas, was auch unsere Zielsetzungen für die Zukunft sind". Für die Frauen-Union dankte Andrea Lang und für die JU Vorsitzender Christoph Müllhofer der CSU für die harmonische Zusammenarbeit und das offene Ohr bei allen Anliegen ihrer Gliederungen.

Voits erste Amtshandlung war die Ehrung treuer Mitglieder. Dankurkunden erhielten Josef Windirsch für 35 Jahre sowie Franz Strigl für 30 Jahre Parteizugehörigkeit. Aus Krankheitgründen nicht anwesend war Erwin Klotz. Ihm wird die Ehrenurkunde für 45 Jahre Mitgliedschaft zu einem späteren Zeitpunkt überreicht. Des weiteren übergab Voit an die ausgeschiedenen Vorstandsfunktionäre Hans Weig und Robert Franz Weinpräsente.

"Ich bin vor sechs Jahren an gleicher Stelle herzlich und mit offenen Armen in die CSU aufgenommen worden und habe diesen Schritt nie bereut. Ich werde alles daran setzen, die Stellung des Ortsverbandes als führende politische Kraft in unserer Großgemeinde weiter zu festigen und auszubauen", sagte Voit. Er gab noch bekannt, dass die Stadtratskandidatenliste der CSU für die Kommunalwahl 2020 bereits so gut wie fertig und aufgrund der Ausgewogenheit der Bewerber aus den verschiedenen Altersklassen und Berufsgruppen vielversprechend sei. Sandro Gößl stellte anschließend die von ihm initierten einheitlichen Poloshirts zum Stückpreis von 16 bis 18 Euro vor, deren Anschaffung er vor Jahresfrist angeregt hatte. Die Bestickungskosten trägt die Ortsverbandskasse. Landtagsabgeordneter Stephan Oetzinger wünschte der neuen Führungsriege viel Erfolg und befasste sich in seinem Referat mit der Landespolitik und der anstehenden wichtigen Europawahl am 26. Mai.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.