22.10.2020 - 15:33 Uhr
PlößbergOberpfalz

Gemeinde lässt Eltern in Beidl im Regen stehen

Die Gemeinde sieht keine Notwendigkeit für eine Überdachung des Eingangsbereichs der Kindertagesstätte Regenbogen in Beidl. Dafür gibt es Geld für eine andere Maßnahme.

Die Freude darüber, dass die Kinder zur Zeit den Kindergarten besuchen dürfen, drückten die Mitarbeiterinnen mit dem Transparent neben dem EIngang aus. Bei der Besichtigung erklärte Bürgermeister Müller den Räten, worum es in dem Antrag des Elternbeirats mit dem Vordach über dem Eingang ging, der allerdings nach vorheriger Absprache mit der Kindergartenleitung abgelehnt wurde.
von Florian TrißlProfil

Bei der Sitzung des Bau- und Umweltausschusses standen zwei Ortsbesichtigungen auf dem Programm. Eine Besichtigung führte das Gremium zur Kindertagesstätte Regenbogen in Beidl. Der Elternbeirat hatte den Antrag auf Überdachung des Eingangsbereichs gestellt. Grund hierfür war unter anderem, dass während der Coronazeit Eltern die Einrichtung nicht betreten dürfen und somit vor dem Gebäude warten müssen.

Der Bürgermeister besprach dieses Thema auch mit der Kindergartenleitung. Sie sah keine zwingende Notwendigkeit für diese Baumaßnahme. Das war für die Gemeinderäte letztlich ausschlaggebend. Sie stimmten einstimmig dafür, kein Vordach zu errichten. Dafür werden aber Türen im Innenbereich erneuert, was in etwa genauso teuer wie eine Überdachung ist und nach Ansicht der Fraktionen eine dringendere Investition darstellt.

Weiter wurde ein Feldweg in der Gemarkung Schönficht begutachtet. Grund für den Ortstermin war ein Bauantrag, der bei der Gemeinde für den Neubau eines Wohnhauses mit Garage in Schönficht eingegangen ist. Das Bauvorhaben würde eine Verlegung dieses Weges, der im Besitz der Gemeinde ist, notwendig machen. Die Mitglieder des Bauausschusses billigten einstimmig sowohl den Bauantrag mit zwei unterschiedlichen Varianten als auch die mögliche Veränderung des Weges. Die Kosten für die Verlegung des Wegs muss der Bauherr übernehmen, so der Beschluss der Kommunalpolitiker. Ein weiterer Bauantrag für den Neubau eines Einfamilienhauses in Plößberg wurde ohne Gegenstimme befürwortet. Beide Anträge werden für das Genehmigungsverfahren an das Landratsamt weitergereicht.

Hier erfahren Sie mehr über den Gemeinderat Plößberg

Plößberg

Der Bürgermeister berichtete außerdem, dass der kaputte Weg am Hochbehälter in Dreihöf, auf den Reinald Roderer in einer der letzten Marktratssitzungen hingewiesen hat, ausgebessert worden ist. Des Weiteren sei inzwischen die zweite Geschwindigkeitsmessanlage eingetroffen. So können mehr Kontrollen durchgeführt werden.

Für eine Aufwertung der digitalen Ausstattung in der Grundschule stimmte das Gremium einem Ansatz von 50 000 Euro zu, wobei hier aus dem Digitalpakt Bayern ein Zuschuss in Höhe von 41 400 Euro zu erwarten ist.

Auch das Treffen der Dauercamper am Campingplatz kam zur Sprache. Bürgermeister Müller merkte dazu an, dass ihm und den meisten anderen Marktratskollegen dieser Termin nicht bekannt gewesen sei. Somit habe er nicht die Möglichkeit gehabt, daran teilzunehmen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.