24.11.2020 - 16:43 Uhr
PlößbergOberpfalz

Die Geschichte eines Horn-Mitarbeiters: Mahmoud Karao

Der Lebensweg des 24-jährigen Mahmoud Karao hat viele Stationen hinter sich: Flucht, Neuanfang, Chancen und beispielhaftes Engagement. Alles führt nicht nur zu einem Beruf, sondern auch zu sozialem Engagement in seiner zweiten Heimat.

Mahmoud Karao hat bei seinem Arbeitgeber, der Firma Horn Glass Industries AG, einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben geschafft.
von Externer BeitragProfil

Der beschwerliche Weg von Mahmoud Karao ist zu einer Geschichte geworden, die nicht selbstverständlich ist. Und die Geschichte des Deutsch-Syrers ist es Wert, erzählt zu werden. In diesem Sommer hat der 24-Jährige seine Ausbildung zum Bauzeichner bei der Firma Horn Glass Industries AG in Plößberg abgeschlossen. Sein Weg von der Schulbank ins Berufsleben entspricht jedoch nicht dem gewohnten Wechsel. Denn im Juni 2014 war Mahmoud für sein Abitur nach Aleppo im Norden Syriens gezogen. Zurück konnte der junge Mann aber nicht mehr, da der Heimweg durch ISIS blockiert war. Also begann Karao vor Ort nach Arbeit zu suchen, hatte ein duales Studium zum Bauingenieur in Aussicht.

Flucht von Aleppo in die Türkei

Doch als die Situation zu gefährlich wurde, entschied sich Karao, zu Fuß in die Türkei zu flüchten. Später, wenn es die Umstände erlaubten, wollte er zurückkehren. In der Türkei arbeitete der junge Mann, um seine ebenfalls geflüchteten Eltern zu unterstützen. Doch die Hoffnung, dass sich die Situation in seiner Heimat verbessern würde, schwand, so dass Karao sich 2015 auf die gefährliche Reise begab. Seine Schwester in den Niederlanden sollte das Ziel sein, doch wurden die Pläne durchkreuzt und die Reise endete im Juni 2015 in Waldsassen.

In der nördlichen Oberpfalz hat Mahmoud Karao eine zweite Heimat gefunden, sich erfolgreich den vielen Herausforderungen, wie Berufsausbildung, Sprache oder Kultur gestellt. Der junge Mann hat zudem soziale Verantwortung übernommen, etwa durch seine Arbeit beim Roten Kreuz.

In der Corona-Zeit holte Horn Glass Industries Mitarbeiter in Mexiko mit dem Flugzeug zurück

Plößberg

Den Einstieg ins neue Leben bildete im Oktober 2015 ein Integrationskurs, der neue Freundschaften ermöglichte. Angekommen im neuen Jahr bemühte sich Karao nach erfolgreichem Kursende um einen Arbeitsplatz. Erst durch die Unterstützung seines späteren Vorgesetzten konnten die erforderlichen Genehmigungen beschafft und ein Mini-Job ermöglicht werden. Zeitgleich engagierte sich Karao beim BRK im Rettungsdienst und absolvierte 2016 den Grundlehrgang.

Im selben Zeitraum konnte Karao weder eine Ausbildung noch ein Studium aufnehmen, da sein syrisches Abitur noch nicht anerkannt wurde. Um keine Zeit zu verschwenden, besuchte er ab September 2016 die FOS/BOS in Weiden, um sein Abitur nachzuholen. Doch die Anerkennung erfolgte glücklicherweise im März 2017 und so konnte sich Karao auf die Suche nach einer Ausbildung machen.

Ausbildung bei Horn Glass Industries

Die nächste Hürde bildete der notwendige Sprachkenntnisnachweis über das Niveau A2. Diese Ausbildung schaffte der junge Mann im Juli 2017, sorgte sich aber, dass er jetzt am Ende der Bewerbungsfristen trotz Zertifikat ein Jahr "nur" sein Ehrenamt und seine Nebentätigkeit ausüben könnte. Ein BRK-Kollege, der bei der Firma Horn Glass Industries AG arbeitet, riet ihm, dennoch sich um einen Ausbildungsplatz als Bauzeichner zu bewerben - und Karao war ab September 2017 offiziell Auszubildender. "Ich war sehr froh über diese Chance", blickt Karao dankbar zurück, der während seiner Ausbildung auch seinen Minijob und sein Ehrenamt weiter ausgeübt hat. So begann er parallel Ende 2017 einen Fachlehrgang zum Sanitäter und schloss diesen nach etwa einem Jahr erfolgreich ab. Mahmoud Karao ist seither als Rettungsdiensthelfer ehrenamtlich für das BRK tätig. Zeit hat der junge Mann auch gefunden, seinen Führerschein zu machen sowie Vorträge über seine Geschichte zu halten. Die knappe Freizeit gehörte seinen Freunden und natürlich dem Lernen.

In den Abteilungen Vertrieb und Ofenbau hat Mahmoud Karao alles Relevante für seine berufliche Zukunft gelernt. Doch neben der Ausbildungsstätte wurde das Unternehmen für ihn auch zu einem wichtigen sozialen Umfeld, da er durch die Kontakte zu seinen Kollegen mehr über Sprache und Kultur lernen konnte, als in einem Klassenzimmer. Auch mit der Unterstützung der Kollegen konnte Karao jetzt eine wichtige Etappe seines Lebens erfolgreich abschließen. Und die Freunde und Kollegen werden weiter den Lebensweg des jungen Mannes mit bestimmen.

Mahmoud (Spitzname „Aram“) bei der Nachtschicht auf der BRK-Rettungswache in Mitterteich.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.