18.02.2020 - 16:45 Uhr
PlößbergOberpfalz

Geschwisterliches Miteinander wichtig

Die Unterstützung der ehrenamtlichen Mitarbeiter ist auch in der evangelischen Pfarrei unerlässlich. Das weiß auch Pfarrerin Katharina Bach-Fischer und dankte für die Unterstützung.

Pfarrerin Katharina Bach-Fischer bedankte sich bei Josef Scharnagl, der bei Renovierungsarbeiten mitgeholfen hat.
von Externer BeitragProfil
Eine Urkunde erhielt Organistin Cornelia Treml, für ihren 20-jährigen Dienst.

Fleißige Helfer aus der evangelischen Pfarrei Plößberg mit den Kirchengemeinden Plößberg-Schönkirch, Püchersreuth und Wildenau hatte Pfarrerin Katharina Bach-Fischer vor kurzem eingeladen. Katharina Bach-Fischer, die erst im Januar die Pfarrstelle in Plößberg angetreten hat, konnte zu dem Treffen rund 70 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter willkommen heißen.

Die vielfältigen Gaben der Ehrenamtlichen seien es, die die Kirchengemeinden zu dem machten, was sie ist, betonte die Pfarrerin. Dabei gehe es nicht nur um offizielle Ämter und das Leiten von Gruppen und Kreisen, so wichtig und wertvoll das sei. Sondern auch um das geschwisterliche Miteinander, das Aushelfen, wenn bei jemanden Zuhause Not am Mann sei, und die gegenseitige Unterstützung und Hilfe. Besonders bedankte sich die Pfarrerin bei Josef Scharnagel, der als Katholik in ökumenischer Verbundenheit bei der Renovierung des Torbogens in der Kirchenmauer in Plößberg seinen Bagger und seine Arbeitskraft zur Verfügung gestellt habe. Ebenfalls eine große Unterstützung und Hilfe leistete Georg Lukas aus Geisleithen ebenfalls in ökumenischer Verbundenheit. Organistin und Landessynodalin Cornelia Treml aus Püchersreuth wurde für ihren 20-jährigen Dienst an den Orgeln der Pfarrei mit einer Urkunde geehrt. In Abwesenheit wurde Organist Michael Raab für 15 Jahre Orgeldienst geehrt. Der gesellige Abend wurde von einem Bildervortrag über das Gemeindeleben im vergangenen Jahr abgerundet.

Pfarrerin Katharina Bach-Fischer bei der Begrüßung.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.