SV Plößberg ernennt zwei neue Ehrenmitglieder

Plößberg
30.03.2023 - 09:25 Uhr

Beim Festkommers besondere Auszeichnungen für Rainer Böckl, Manfred Zölch und Rudolf Gebert

Beim Festkommers des SV Plößberg, der Auftaktveranstaltung zu den Feierlichkeiten zum 77. Jubiläum in diesem Jahr, wurde Rainer Böckl, Manfred Zölch und Rudolf Gebert eine besondere Ehre zu Teil.

Spieler, Betreuer, Trainer, Presseberichterstatter und Spieler-Scout: Das waren nur einige Positionen, die Rainer Böckl in seinen vielen Jahren Einsatz für den Sportverein einnahm, berichtete Zweiter Vorsitzender Dominik Zölch in seiner Laudatio. Einzig für handwerkliche Tätigkeiten konnte man Rainer Böckl weniger gut einsetzen, sagte er augenzwinkernd. Er sei ein Unikat im Verein. Mit Sprüchen wie: "Haben wohl die Guten heute keine Zeit?" ist Rainer bei vielen Spielergenerationen bekannt. Sein größter Erfolg als Trainer war der Aufstieg in die Bezirksliga. Für Böckl sei der SV Plößberg immer alles gewesen. Als vor einigen Jahren kein Vorsitzender gefunden wurde, sprang er ein und übernahm den Posten. Für seine vielen Verdienste wurde Rainer Böckl beim Festkommers zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Die gleiche Ehre wurde Manfred Zölch zu teil. Vorsitzender Uwe Hecht berichtete in seiner Laudatio, dass Manfred Zölch der einzige Festleiter in der Geschichte des Vereins war, bei dem das Jubiläum auch im richtigen Jahr begangen wurde. Nach dem 50-jährigen Bestehen im Jahr 1996 übernahm Zölch das Amt des Vorsitzenden für 17 Jahre. In diesem Zeitraum war auch die sportlich erfolgreichste Zeit des Vereins. 2013 tauschte er den Vorstandsposten und übernahm für weitere zehn Jahre das Amt des Kassiers. Damit nicht genug: Als "Mädchen für alles" war und ist Zölch zum Teil heute noch als Platzwart für das gesamte Gelände, als Platzkassier und Griller, Kümmerer im Vereinsheim und Wirt im Sportheim an vielen Stellen aktiv. Dafür dankten ihm die Vorsitzenden und ernannten ihn ebenfalls zum Ehrenvorsitzenden.

Besondere Ehrungen konnte dann auch Albert Kellner, Kreisvorsitzender des Bayerischen Fußballverbands (BFV), verleihen. Die Verbands-Jugend-Ehrenmedaille in Gold ging dabei an Rudolf Gebert, der seit vielen Jahren als Jugendleiter für die Jugendmannschaften des Vereins tätig ist. Neben der Gesamtverantwortung über die Jugend zeigt er auch als Trainer von Jugendmannschaften seit vielen Jahren großes Engagement.

Die Verbands-Ehrenmedaille in Gold durfte zudem Rainer Böckl im Empfang nehmen. Er übernahm - wie beschrieben - seit Anfang der 1980er Jahre in der Sparte Fußball und im Gesamtverein Verantwortung an verschiedenen Positionen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.