10.12.2020 - 14:47 Uhr
Poppenreuth bei WaldershofOberpfalz

Defibrillator in der Dorfmitte von Poppenreuth

Spenden ermöglichten die Anschaffung eines Defibrillators: Im Bild von links Manuel Fachtan, Stefan Ernstberger, Feuerwehr-Vorsitzender Markus Schultes und Kommandant Richard Wegmann.
von Oswald ZintlProfil

Die Feuerwehr hat einen Defibrillator am Feuerwehrhaus in Poppenreuth installiert. Bereits im vergangenen Jahr haben die Verantwortlichen in einem Schreiben an alle Einwohner um Spenden für die Anschaffung gebeten. Die Dorfgemeinschaft war sehr großzügig und hat so die Investition von über 1600 Euro ermöglicht. Bei der Vorstellung dankte Vorsitzender Markus Schultes allen Spendern für ihre wertvolle Unterstützung.

Die notwendigen Arbeiten zum Anbringen des in einer Glasvitrine geschützten Defi wurden von den aktiven Feuerwehrmännern Stefan Ernstberger und Manuel Fachtan ausgeführt. Die dazu notwendigen Materialien wurden von der Stadt Waldershof gestellt. Markus Schultes bezeichnete den Standort des Defibrillators in der Dorfmitte als optimal. Der Bereich des Defibrillators wird mit einer Kamera überwacht. Der Vorsitzende der Feuerwehr machte beim Ortstermin deutlich, dass die Benutzung des Defibrillators im Ernstfall durch jeden Bürger möglich ist. „Man kann keinen Fehler bei der Bedienung des Gerätes machen, da alle Arbeitsschritte vorgegeben sind“, erläuterte Schultes.

Kommandant Richard Wegmann hofft, dass im kommenden Jahr – wenn Corona hoffentlich nicht mehr das Hauptthema im Zusammenleben spiele – eine Schulung am Defibrillator für interessierte Bürger durchgeführt werden kann, um auch eine mögliche Angst vor Fehlern beim Bedienen zu nehmen. Wegmann weiter: „Die Installationen von Defibrillatoren in öffentlichen Räumen haben schon viele Menschenleben gerettet.“ Die Aktiven der Poppenreuther Feuerwehr nehmen den Defibrillator zu allen Einsätzen mit.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.