16.01.2020 - 09:12 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Fahrradhändler Hans Prem verstorben

Ex-Zweiradhändler und -Ortsheimatpfleger Hans Prem stirbt im Alter von 76 Jahren. Er hat nicht nur den Verein der Reservisten und die Montangeschichte entscheidend geprägt, sondern war stets ein Streiter für die Heimat.

Hans Prem
von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

Vor zwei Jahren gab es die große Zäsur des Rückzugs aus dem offiziellen Wirken des Hans Prem - als weit über die örtlichen Grenzen hinaus bekannter Fahrradhändler und als Ortsheimatpfleger der Gemeinde Poppenricht. Allzu lange war ihm der Ruhestand nicht vergönnt: Hans Prem starb am vergangenen Samstag im Alter von 76 Jahren.

Reportage über Hans Prem - "Der Herr der 1000 Bikes"

Er war sein zeitlebens ein Aktivposten, der stets ein Herz für den Nächsten und die Allgemeinheit hatte. All sein Wirken in einem Nachruf zusammenzufassen, würde den Rahmen sprengen. Doch einige Höhepunkte des gebürtigen Ambergers mit kindlicher Zwischenstation im Grasser-Wirtshaus in Köfering verdienen durchaus Erwähnung.

Von 1957 bis 1960 erlernte Hans Prem in der Luitpoldhütte den Beruf des Formers und Gießers, schloss daran später eine Ausbildung zum Zweiradmechaniker an. Beides sollte ihn über Jahrzehnte begleiten, ebenso wie seine Zeit bei der Bundeswehr, die er beim Versorgungsbataillon 126 in der Kaiser-Wilhelm-Kaserne in Amberg verbrachte.

Sein zweiter Beruf ging einher mit der 1964 geschlossenen Ehe mit seiner Frau Waltraud, der Tochter des in Witzlhof ansässigen Zweiradhändlers Georg Berghammer. Damit war der berufliche Weg vorgezeichnet. Im Freizeitbereich widmete sich Prem mit großem Engagement der Reservistenbewegung und stand der Kameradschaft in Poppenricht bis 2011 als Vorsitzender vor. Auch auf Kreisebene brachte der Traßlberger sich ein. All dies bescherte ihm 2011 die Ehrennadel der Reservisten in Gold, verliehen bei einem Bezirksseminar in Roding.

Seinen Neigungen folgend übernahm Hans Prem 2003 offiziell das Amts des Ortsheimatpflegers in der Gemeinde Poppenricht, das er bis 31. März 2018 ausübte. Während dieser Phase tat er sich unter anderem als Initiator von heimatkundlichen und eisengeschichtlichen Wanderungen, Führungen und Ausstellungen hervor. Er erhob aber auch - allerdings ohne Erfolg - seine Stimme gegen den Abriss des ehemaligen Rathauses von Poppenricht und des Traditionswirtshauses Drei Mohren. Von 1984 bis 1988 sowie von 1990 bis 2007 saß Hans Prem für die CSU im Gemeinderat.

Spuren hinterlassen hat er ferner als Bewahrer der Fundamente des einstigen Pulverturms auf dem Erzberg sowie für die Ausweisung des Erzweges. Öffentlichkeitswirksam war zudem die Nachstellung der Schlacht bei Amberg von 1796 bei Witzlhof, für die Prem 2006 und 2008 die Fäden zog - unterstützt von der Amberger Stadtwache und Reservisten.

Hans Prem wird vielen mit seinen persönlichen Gesprächen in Erinnerung bleiben, die in dem kleinen Geschäft an der Sulzbacher Straße ihr Radl gekauft haben, mit dem sie noch heute unterwegs sind. Vergessen werden ihn aber auch nicht die unzähligen Touristen, denen er bei Pannen auf dem Fünf-Flüsse-Weg aus der Patsche geholfen hat. Nach solchen Begegnungen erhielt er Post aus der ganzen Welt.

Der Trauergottesdienst für den Verstorbenen findet am Dienstag, 21. Januar, um 14.30 Uhr in der katholischen St.-Michaels-Kirche in Poppenricht statt. Anschließend ist Urnenbeisetzung im örtlichen Friedhof.

Hans Prem
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.