Johannes Ambros neuer Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Poppenricht-Traßlberg

Poppenricht
08.05.2023 - 08:50 Uhr
Bezirkstagskandidatin Simone Böhm-Donhauser und Landtagskandidat Uwe Bergmann gratulieren den neu gewählten SPD-Vorstandsmitgliedern Petra Busch, Waltraud Lobenhofer, Michael Gradl, Johannes Ambros, Anna Heigl, Markus Zagel, Wolfgang Schmidt und Margit Müller (von links).

Neuwahlen standen im Mittelpunkt bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Poppenricht-Traßlberg. Vorsitzender Wolfgang Schmidt gab einen Rückblick auf einige Veranstaltungen wie Preisschafkopf oder Politischer Aschermittwoch. Was ihm besonders aufstoße: Dass der Bürgermeister versuche, unliebsame oder unpopuläre Themen im nichtöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung zu behandeln.

Als Beispiel nannte er den Ausbau der Häringloher Straße, deren Vollausbau einstimmig beschlossen worden sei. Hätte sich die SPD-Fraktion nicht gewehrt, hätte die Mehrheitsfraktion in nichtöffentlicher Sitzung klammheimlich den einstimmig gefassten Beschluss revidiert und nur eine Oberflächensanierung beschlossen. „Wie das Fähnchen im Wind dreht sich die CSU bei diesem Thema“, sagte Schmidt. Eine Vielzahl von Gründen spreche für eine Generalsanierung: die Möglichkeit eines barrierefreien Ausbaus des Gehwegs, einseitig aber verbreitert, damit auch ein Kinderwagen, Eltern mit Kind an der Hand oder auch Rollstuhlfahrer sich gefahrlos bewegen könnten, ein überarbeitetes Lichtkonzept zur besseren Beleuchtung und die Verbesserung der Parksituation am Spielplatz. Die Entsorgung der Schlacke werde nun auf die nächste Generation abgewälzt, Risse und Absenkungen seien programmiert. Kurzfristig könne zwar Geld gespart werden, aber eine nachhaltige Lösung sei das nicht.

Fraktionssprecher Michael Gradl ging auf die wichtigsten Beschlüsse im Gemeinderat ein. Ein Novum sei, dass die Ergebnisse der Globalberechnung für Kanal- und Wassergebühren erstmalig in einen kostendeckenden Beschluss eingeflossen seien, nachdem in den vergangenen Jahren die Mehrheitsfraktion immer einen „politischen Preis“ durchgesetzt habe. Gradl berichtete, dass die von der SPD beantragte Aufwertung des Wohnmobilstellplatzes bei der Freizeitanlage von der ILE AOVE finanziell unterstützt werde. Ein Jugendparlament rücke in greifbare Nähe. Abschließend ging Gradl auf das Baugebiet „Speckshof – Auf der Leite II“ ein. Ein Novum bei dem insgesamt 33 Bauparzellen umfassenden Baugebiet sei, dass auch Bauplätze für Tiny-Häuser ausgewiesen würden und eine Photovoltaikpflicht vorliege.

Bildungsthemen sprach SPD- Kreisvorsitzender und Landtagskandidat Uwe Bergmann an, etwa den Lehrermangel. Bezirkstagskandidatin Simone Böhm-Donhauser meinte, dass die von Söder angestoßene Diskussion zum Weiterbetrieb der Kernkraft nur von seinem energiepolitischen Scherbenhaufen ablenken solle. Windkraft sei jahrelang verhindert, Stromtrassen seien verzögert und blockiert worden.

Das Ergebnis der Neuwahl: Vorsitzender Johannes Ambros, stellvertretende Vorsitzende Anna Kraus und Markus Zagel, Kassenwartin Petra Busch, Beisitzer Manfred Birner, Michael Gradl, Steffi Scheithauer und Wolfgang Schmidt, Organisationsleiterin Waltraud Lobenhofer, Bildungs- und Seniorenbeauftragte Margit Müller, Revisoren Ingrid Kandziora und Roger Hoffmann, Delegierte für die Europawahl Anna Heigl, in den Unterbezirk entsandt wird Johannes Ambros, Delegierte für die Kreiskonferenz Petra Busch, Waltraud Lobenhofer und Markus Zagel.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.