08.03.2019 - 14:11 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Politischer Aschermittwoch der Poppenrichter SPD: Zukunftsaussichten der besonderen Art

Freibier für alle! Das gibt's beim Politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins Poppenricht aber nur im Kabarett. Dafür werden dem Publikum bei dieser Premiere moderne Zukunftsaussichten serviert.

Daniela Ludwig und Carola Helm vom Duo "Nackad sing i niad" sorgen beim Politischen Aschermittwoch der Poppenrichter SPD im Gasthaus Kopf für gute Laune.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Jedem, der nach halb acht noch einen Platz im Gasthaus Kopf in Altmannshof finden wollte, wurde nur ein Stuhl in die Hand gedrückt. Denn der Saal platzte schon längst aus allen Nähten. Stellvertretender SPD-Ortsvorsitzender Markus Zagel meinte: "Da können wir fast mit Passau und Vilshofen mithalten."

Auf dem Programm standen Ansprachen von SPD-Bürgermeisterkandidat Roger Hoffmann und SPD-Bezirksrat Richard Gaßner. Den Beginn aber machte die Zwei-Frau-Kapelle "Nackad sing i niad" aus Neukirchen. Die Schwestern Daniela Ludwig und Carola Helm sorgten mit ihrer Parodie von der "Flinten-Uschi" alias Ursula von der Leyen und von Roger Hoffmann für jede Menge Lacher.

Besonders bekam die Poppenrichter Gemeindepolitik ihr Fett weg. Mitfahrer-Bankerl, Kreisverkehr oder Nahversorgungs-Lücke: Nichts war vor den Pointen der beiden Schwestern sicher. Unter anderem stellten sie fest: "Die CSU würde nur für den Kreisverkehr stimmen, wenn er quadratisch wär." Nachdem die Uschi in ihren Bemühungen, den Roger für den Bundestag abzuwerben, gescheitert war, wies sie elegant auf die katastrophale Nahversorgung hin: "Da gibt's doch einfach nix, gar nix. Nichtmal einen kleinen Feinkostladen." Trotzdem: Der Roger will bleiben und verspricht in ihrer Parodie auch gleich fünf Liter Freibier für alle sowie eine selbst gebackene Donauwelle. Aber erst geht er, ein paar Bushäuschen-Bausätze zusammenbauen - schließlich haben die in Speckshof das auch geschafft.

Der echte Roger Hoffmann nahm die Showeinlage mit Humor: "Das mit der Donauwelle hab' ich mir schon notiert." Zurück zum Wahlkampf behandelte der SPD-Bürgermeisterkandidat drei Oberpunkte aus dem Wahlprogramm: Finanzen, Pläne und Konzepte sowie Bürgerbeteiligungen. Über Letztere sagt Hoffmann: "Die sind das A und O, das Entscheidende. Für mich ist Beteiligung Credo und Handlungsmaxime." Poppenricht berge für ihn großes Potenzial, das nicht zuletzt durch eine Poppenricht-App realisiert werden könne.

Richard Gaßner sprach in seiner Rede viele große und kleine Themen an. Die Europawahl am 26. Mai entscheide über das Schicksal Europas, betonte er. Der Bezirksrat mahnte: "Wir dürfen die Themen unserer Kinder und Enkelkinder nicht vernachlässigen. ÖPNV, Wohnen, Friedensvertrag und Klimaschutz müssen deshalb intensiv angegangen werden." Die Schlappe der SPD in Bayern im vergangenen Oktober nannte er eine "narrische Watschn, die im Sog der nicht optimalen Politik in Berlin zustande gekommen ist". Bei der Kreispolitik könnten vor allem Verbesserungen im öffentlichen Personen-Nahverkehr einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. "Wenn eine Fahrt von Hirschau nach Amberg elf Euro kostet, fährt man natürlich lieber mit dem Auto. Das muss sich ändern", sagte Gaßner.

Zum Abschluss des Abends sorgte "Nackad sing i niad" dann nochmals mit Musik und Gesang für gute Laune. Ob Liebeslied für Seehofer und Merkel oder Erzählungen vom Petersdom und dem dortigen "Rosenkranz-Douglas", die beiden Mädels überzeugten das Publikum auf der ganzen Linie. Angesichts des kräftigen Beifalls gab es auch noch eine derbe Zugabe.

SPD-Bürgermeisterkandidat Roger Hoffmann amüsierte sich köstlich beim 1. Politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsvereins Poppenricht.
(von links) SPD-Bürgermeisterkandidat Roger Hoffmann, Carola Helm und Daniela Ludwig (Nackad sing i niad) und SPD-Bezirksrat Richard Gassner beim 1. Politischen Aschermittwoch des SPD-Ortsverbandes Poppenricht.
Daniela Ludwig und Carola Helm vom Duo "Nackad sing i niad" sorgten am Politischen Aschermittwoch im Gasthaus Kopf für viele Lacher.
Daniela Ludwig und Carola Helm vom Duo "Nackad sing i niad" sorgten am Politischen Aschermittwoch im Gasthaus Kopf für viele Lacher.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.