05.04.2020 - 12:29 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Poppenricht: Sanierung der Friedhofsmauer beginnt

Die Wurzeln reichen wohl 700 Jahre zurück. Kein Wunder, dass der Zahn der Zeit da etwas genagt hat. So viel auf jeden Fall, dass an die noch stehende Mauer des ehemaligen Friedhofs mitten im Poppenrichter Altdorf jetzt Hand anzulegen ist.

Die Sanierung der alten Friedhofsmauer, die den südlichen Teil des Geländes um die evangelische St.-Michaels-Kirche zum künftigen Dorfplatz abgrenzt, hat begonnen. Bürgermeister Roger Hoffmann (links) und Hartmut Gawlik (rechts), der geschäftsleitende Beamte der Gemeinde machten sich vor Ort ein Bild.
von Erich Lobenhofer Kontakt Profil

Sie schlummerte im Schatten des ehemaligen Rösl-Anwesen über zig Jahre hinweg vor sich hin. Kaum jemand warf einen Blick auf sie. Doch als der ehemalige Bauernhof samt Wohngebäude einst angebrochen war, da waren die Schäden an der Mauer des ehemals mitten im Dorf gelegenen Friedhofs nicht mehr zu übersehen: Einsturz gefährdet lautete das Urteil von Experten. Damit wurde das Umfeld ab dem Aufgang zur evangelischen St.-Michaels-Kirche mit einem Bauzaun provisorisch abgesichert.An einen Abriss war nicht zu denken, denn das Landesamt für Denkmalpflege hatte das Gemäuer als "unbedingt erhaltenswürdiges Bauwerk" eingestuft.

Also blieb nur die Sanierung. Das Vorhaben fand - in Abstimmung mit der evangelischen Pfarrgemeinde - Eingang in die ohnehin beabsichtigte Dorferneuerung Poppenricht,

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.