21.03.2019 - 17:43 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Sepplschießen: Erstmals seit Jahrzehnten

Die Tradition des „Sepplschießens“ wurde bei den Poppenrichter Schützen wieder ins Leben gerufen.

Schießleiter Lothar Mehringer (links) und Schützenmeister Robert Geitner (rechts) mit Xaver Wolfsteiner, Pokalspender Sepp Schmaußer, Helmut Himmerer und Thomas Steindecker (von links).
von Externer BeitragProfil

Die alte Tradition des "Sepplschießens" haben die Poppenrichter Drei-Mohren-Schützen nach vielen Jahrzehnten wiederbelebt. Am Josefi-Tag, dem 19. März, folgten 24 Schützen, darunter einige Gäste, dem Ruf an den Schießstand. Josef Schmaußer hatte einen Wanderpokal ausgelobt, dazu kamen Getränkegutscheine aus dem Schützenheim als Preise. Knapp ging es zu beim Schießen auf "Bayern-Gaudischeiben". Am Ende kam Helmut Himmerer dem vorgegebenen Ziel deutlich am nächsten, während die folgenden Plätze erst im Stechen ermittelt werden konnten. Schließlich errang Thomas Steindecker den zweiten Platz, Xaver Wolfsteiner den dritten. Der Dank von Schießleiter Lothar Mehringer galt besonders Schmaußer, der die Idee zu dem Schießen hatte. Als nächstes Preisschießen steht das Geburtstagsschießen von Hubert Siegert auf dem Programm, das am Dienstag beginnt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.