13.03.2019 - 14:37 Uhr
PoppenrichtOberpfalz

Siegrid Böhm aus Poppenricht mit 80 Jahren noch sozial engagiert

Gleich drei Mal wird Siegrid Böhm aus Poppenricht in den nächsten Tagen ihren 80. Geburtstag feiern. Die Jubilarin ist nicht nur wegen ihres sozialen Engagements sehr beliebt.

Freudestrahlend nimmt Jubilarin Siegrid Böhm (Dritte von rechts) die Geschenke von Bürgermeister Hermann Böhm entgegen. Auch Steffi Sadlo vom Siedlerbund (rechts) und (von links) Bernd Schäfer, Irene Kugler und Hannelore Meier vom VdK gratulieren.
von Kathrin Moch Kontakt Profil

Türklingel und Telefon standen an diesem Tag einfach nicht still, so viele Leute wollten Siegrid Böhm zu ihrem runden Geburtstag gratulieren. Geboren in Sachsen-Anhalt, kam sie in den 1950er-Jahren zusammen mit ihren Eltern und zwei jüngeren Brüdern nach Sulzbach-Rosenberg.

Ihr Aufenthalt in der Oberpfalz war zunächst nur von kurzer Dauer. Denn zehn Jahre später zog sie, nach der Heirat mit ihrem ersten Mann Karl und der Geburt ihres ersten Kindes Jörg, nach Ulm. Nur vier Jahre darauf verunglückte der Ehemann tragisch. Die junge Mutter ging deshalb wieder zu ihrer Familie in die Oberpfalz zurück, wo sie 1967 ihren jetzigen Mann Rudolf kennenlernte. Im selben Jahr kam Tochter Andrea zur Welt.

Während die Familie ein Haus in Poppenricht baute, pflegte Siegrid Böhm ihre kranke Mutter. Dass es damals für pflegende Angehörige noch wenig Unterstützung gab, ist auch der Grund, warum sich die rüstige Rentnerin heute stark sozial engagiert. Viele Jahre leitete sie die Frauengruppe des Siedlerbunds, heute ist sie im Vorstand des VdK, gehört Feuerwehr und Sportverein an und leistet Seniorenarbeit bei der evangelischen Kirche. Böhm dazu: „Die Mühe die man reinsteckt, bekommt man hundertfach zurück. Ich habe so viele schöne Momente erlebt.“

Trotz ihres Engagements bleibt der 80-Jährigen noch Zeit für Hobbys: Kegeln im Verein, Schwimmen und Gartenarbeit halten sie fit. Unterstützung bekommt sie vor allem von der Familie ihrer Tochter, die im Haus wohnt. An ihren fünf Enkeln und der Hündin Dessa hat die gelernte Verkäuferin besonders Freude. In den 1980er-Jahren übernahm sie gemeinsam mit ihrem Mann den Einkaufsladen der Eltern in der Häringloher Straße in Poppenricht. Vor rund 20 Jahren gab das Ehepaar den Edeka aus Altersgründen auf. Böhm erinnert sich gerne an die Zeit zurück: „Der Kontakt mit den Kunden hat mir immer viel Freude bereitet.“ Erst vor wenigen Jahren hatte die mehrfache Mutter und Großmutter einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften: Sohn Jörg verstarb im Alter von nur 55 Jahren nach schwerer Krankheit.

Trotzdem hat die Jubilarin ihr Lachen nicht verloren und freut sich über die zahlreichen Besucher zu ihrem Ehrentag. Darunter auch Bürgermeister Hermann Böhm, der einen Gutschein und Eierlikör überreichte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.