23.01.2020 - 11:05 Uhr
Preppach bei LeuchtenbergOberpfalz

Kleine Wehr mit großer Wirkung

Was eine kleine Feuerwehr für einen Ort sein kann, zeigt die Feuerwehr Wittschau-Preppach. Unter seinem jungen Vorsitzenden hat der Verein ein „tolles Jahr“ hinter sich, das die Basis für engagierte Arbeit der aktiven Feuerwehrleute ist.

Er gilt als der "Zweite Bürgermeister des Ortsteils": Albert Stangl (Zweiter von rechts), der langjährige Kommandant der Wehr. Bürgermeister Anton Kappl (Zweiter von links) ehrt ihn im Namen der Gemeinde. Mit im Bild Kreisbrandmeister Christian Demleitner, der Vorsitzende Tobias Stangl und der Kommandant Hermann Federl (von links).
von Gabi EichlProfil
Für 25 Jahre Mitgliedschaft werden neben anderen die Mitglieder der ersten Damengruppe der Wehr geehrt.

Bürgermeister Anton Kappl sagt euphorisch: „Bei euch stimmt alles.“ Nicht nur die wichtige Arbeit der Aktiven, auch die Arbeit des Vereins präge das Dorfleben entscheidend mit. Kreisbrandmeister Christian Demleitner stößt in dasselbe Horn. Je besser die Vereinsarbeit, umso mehr Aktive habe eine Wehr. Von der Feuerwehr Wittschau-Preppach könne sich „manche große Wehr eine Scheibe abschneiden“, sagt Demleitner.

Allerlei Neues ausprobiert

Der Vorsitzende Tobias Stangl blickt zurück auf ein Jahr, in dem die Wehr Neues ausprobiert hat, Bewährtes fortgeführt und Vergessenes wiederbelebt hat. Bei der ersten Emmauswanderung haben sich die mehr als 30 Teilnehmer zwar kurze Zeit im Wald verlaufen, aber das habe den schönen Tag nicht getrübt, sagt Stangl. Als beim Thema Maibaum die Rede davon ist, dass man neue Stangen brauche, ruft ein älteres Mitglied in die Versammlung, er stelle das Holz zur Verfügung. Beim letzten Gartenfest kann die Wehr Gäste begrüßen, die bisher noch nie da waren; der Grund: ein Dorfflohmarkt. „Das war eine richtig gute Idee“, sagt Stangl. Es wird viel gelacht im vollbesetzten Vereinslokal Ram, als der Vorsitzende Bilder vom Ausflug in das fränkische Weinland zeigt. Gut angekommen ist den Worten Stangls zufolge die erstmals veranstaltete Dorfweihnacht mit Meditation, Chor und Nikolausbesuch. Zu all dem kommen die jährlichen Veranstaltungen wie Preisschafkopf und Kegelabend, außerdem hat sich die Wehr an vielen Festen anderer Vereine und Feuerwehren beteiligt. Stangl spricht von einem „tollen Jahr“, das nur möglich sei, wenn man als Vorsitzender Männer und Frauen hinter sich wisse, die jederzeit Gewehr bei Fuß stünden, wenn es notwendig sei.

Der Kommandant Hermann Federl berichtet von der Arbeit der aktuell 31 Aktiven, unter denen drei Frauen und zwei Jugendliche sind. Brandeinsätze gab es mit Ausnahme eines kleinen Waldbrandes keine, die Wehr hat aber bei verschiedenen Gelegenheiten für Sicherheit gesorgt. 12 Feuerwehrleute haben erfolgreich Leistungsabzeichen abgelegt, mehrere die Truppmann-Ausbildung fortgeführt.

Jugendwart Florian Federl berichtet unter anderem vom 4. Platz seiner 12-köpfigen Truppe beim Jugendwettkampf in Leuchtenberg. Drei Jugendliche haben die Deutsche Jugendspange abgelegt, die als deutlich anspruchsvoller gilt als die bayerische Variante.

Die Frauen der ersten Stunde

Mehrere Mitglieder wurden für 25 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet, darunter die komplette erste Damengruppe der Wehr, bestehend aus Daniela Hägler, Heidi Federl, Sandra Wildenauer, Sonja Kurzwart, Anja Flor, Christine Berner, Tanja Messer und Susanne Guse. Seit 25 Jahren dabei sind außerdem Christian Baier, Jürgen Bodensteiner und Marco Klier.

Eine besondere Ehrung bringt der Bürgermeister für den jahrzehntelangen Kommandanten Albert Stangl mit, der als „Zweiter Bürgermeister für den Ortsteil Wittschau“ gilt. Kappl überreicht Stangl eine Urkunde und ein Geschenk für dessen Einsatz nicht nur für die Wehr.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.