30.06.2019 - 15:11 Uhr
PressathOberpfalz

Nach Christkindlmarkt Pressath: Spende für Kinder und Helfer

Trotz Regenwetters war der Pressather Christkindlmarkt 2018 ein überwältigender Publikumserfolg. Entsprechend reichlich "regnete" es auch in die Tombolakassen.

2000 Euro aus dem Losverkauf des letztjährigen Christkindlmarkts übergaben die Gewerberingvorsitzenden Martin Pepiuk und Tanja Hochholzer (Dritter und Zweite von rechts) in der Sparkassenfiliale an Vertreter der Pressather "Helfer vor Ort" und der Kindergärten in Pressath, Schwarzenbach und Trabitz. Gewerbering-Schatzmeister Michael Schelkshorn (links) fungierte als Gastgeber. Bild: bjp
von Bernhard PiegsaProfil

Stolze 2000 Euro aus dem Erlös des Losverkaufs spendete der Gewerbering nun an hilfreiche Einrichtungen: die "Helfer vor Ort" aus der Haidenaabstadt und die katholischen Kindertagesstätten in Pressath, Schwarzenbach sowie in Trabitz.

"Seit es das Eschenbacher Krankenhaus nicht mehr gibt, seid ihr wichtiger als je zuvor", bescheinigte Gewerberingvorsitzender Martin Pepiuk bei der Geldübergabe in der Sparkassenfiliale den "Helfern", die als Teil des Bayerischen Roten Kreuzes schnelle und qualifizierte Erste Hilfe für Kranke oder Verletzte leisten. Von elementarer Bedeutung für die drei Kommunen der Verwaltungsgemeinschaft Pressath seien auch die Kindergärten: "Wir unterstützen gern, was ihr für unsere Kinder und Familien leistet. Speziell für die Kinder soll auch die Spende verwendet werden."

Auch 2019 Tombola geplant

Heuer werde es erneut einen Adventsmarkt mit Tombola geben, kündigte Pepiuk an: "Und auch dann wollen wir den Erlös aus dem Losverkauf wieder Einrichtungen und hilfsbedürftigen Menschen in und um Pressath widmen." Dem Gewerbering und den in ihm zusammenarbeitenden lokalen Betrieben und Geschäften lägen die Menschen in der Region und die von ihnen getragenen und genutzten Vereine und Einrichtungen am Herzen.

Bürger und Gewerbebetriebe stünden in einem Verhältnis gegenseitigen Nutzens und Vertrauens zueinander, betonte der Gewerberingvorsitzende: "Wenn die Bürger unsere Angebote nutzen, sichern sie die Existenz der Unternehmen und Arbeitsplätze und damit die Stärke und Entwicklung der Region. Außerdem besuchen sie die Märkte, mit denen Gewerbe und Organisationen zu Leben, Vielfalt und Spaß in unseren Kommunen beitragen wollen. Im Gegenzug wollen wir den Menschen und den ehrenamtlich und gemeinnützig tätigen Einrichtungen etwas zurückgeben."

Neue Spiele für Kinder

Es sei zu hoffen, dass diese gemeinsame Basis auch weiterhin trage und "die Einwohner die Waren- und Dienstleistungsangebote unserer Geschäfte und Firmen wahrnehmen", wünschte sich Martin Pepiuk. Auch Sparkassen-Bereichsleiter und Gewerbering-Schatzmeister Michael Schelkshorn beglückwünschte die "Helfer vor Ort" und die Kindertagesstätten zu dem "verdienten Geldsegen für eine Super-Arbeit". Er selbst fühle sich ganz besonders dem Pressather Kindergarten verbunden: "Den habe ich ja einst selbst besucht."

Ähnliche Erinnerungen verbindet Martin Pepiuk mit der Trabitzer Tagesstätte: "Ich habe zum ersten Jahrgang gehört, der in diesem Kindergartengebäude lernen und spielen durfte, das bald einem Neubau weichen wird." Alle vier Spendenempfänger haben bereits Ideen für die Verwendung des Geldes, wobei in den Kindergärten besonderer Wert auf Utensilien für "klassische" Spiele gelegt werden soll.

Pepiuk und seine Stellvertreterin Tanja Hochholzer nahmen dies erfreut zur Kenntnis: "Es ist schön, dass die Kinder Spaß an klassischen Frischluft-, Brett- und Gesellschaftsspielen haben und das Handy im Kindergarten noch die Ausnahme ist."

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.