14.04.2019 - 11:34 Uhr
PressathOberpfalz

DJK Pressath im „Paradiski“

Die Skifahrer kommen bei der Reise der DJK nach Frankreich auf ihre Kosten. Neben den Alpen genießt die Reisegruppe aber auch die französische Küche und sorgte für einen Oberpfälzer Einschlag.

Skifahren und Genießen wie Gott in Frankreich war für die Skifreunde der DJK-Pressath angesagt. Vor der Kulisse des Mont Blancs stellte sich die internationale Truppe zum Gruppenbild. Bernhard Scharf (zweiter von rechts) hatte die einwöchige Fahrt in die Skiregion „Paradiski“ organisiert.
von Autor MORProfil

Genuss-Skifahren in Frankreich, bei herrlichem Wetter und das in internationaler Besetzung stand auf dem Programm der DJK Pressath. Oberpfälzer, Franken und Gäste aus Amerika waren eine Woche in „Paradiski“, der Region von La Plagne und Les Arcs unterwegs. Neben der Stammtruppe der DJK-Pressath begrüßte Organisator Bernhard Scharf Skifreunde aus Grafenwöhr, Bayreuth, Nürnberg und Mitglieder des Skiclubs Gesees um Katsche Münch. Auch aus Washington waren Skifreunde in die französischen Hochalpen angereist.

Einen gelungenen Auftakt hatte die Fahrt bei der Pause am landschaftlich herrlich gelegenen Lac de Annecy. Frankreich-Kenner Michael Eckstein aus Bayreuth führte die Skifreunde mit einer ausgiebigen Wein- und Käseprobe in die Vorzüge der savoyischen Gastlichkeit ein. Unterkunft bezog die bunt gemischte Truppe in Chalets in dem 1500 Meter hoch gelegenen Les Coches. Von dem exzellent gelegenen Ausgangspunkt konnten bequem die weltberühmten Skigebiete Les Arcs und La Plagne erreicht werden. Die gewachsene Skiregion liegt direkt dem 4811 Meter hohen Mont Blanc gegenüber und heißt mit Recht "Paradiski". In Höhen von 1500 bis 3200 Metern umfasst das Skigebiet mit den beiden Gletschern insgesamt 425 Pistenkilometer. Bei guten Wetter- und Schneeverhältnissen kamen so alle voll auf ihre Kosten. Auf den Hütten und beim gemeinsamen Restaurantbesucher durften die Skifreunde auch die französische Küche genießen. Beim „Oberpfälzer Heimatabend“ im Chalet sorgte die Konzertinagruppe um Georg Schmidt für Unterhaltung und Stimmung, so dass auch der gesellige Teil nicht zur kurz kam. Schmidt stimmte dabei im Stil der Altneihauser Feuerwehrkapelln in Versform ein Loblied auf die Organisatoren, die Gruppe und die Frankreichwoche der DJK an. Sicher steuerten die Chauffeure der Firma Biersack aus Marktredwitz die Skifahrer auf der rund 950 Kilometer langen Strecke zum Ziel und wieder nach Hause. „Der Club aus Bayerns Osten kam wieder voll auf seinen Kosten und Frankreich bleibt auch in Zukunft aktuell“, resümierte Schmidt, der sich auch noch einmal bei Organisator Bernhard Scharf bedankte.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.