06.01.2020 - 11:49 Uhr
PressathOberpfalz

Für den Frieden auf den Beinen

Es ist für Jung und Alt immer wieder etwas Besonderes, wenn es zu Jahresbeginn heißt: „Die Sternsinger kommen.“ Mit dem Kreidezeichen „20*C+M+B*20“ bringen sie den Segen „Christus segne dieses Haus“ zu den Menschen.

Festlich gewandet erhalten die Sternsinger von Pater Antony D'Cruz den Segen. Auch Weihrauch und Kreide werden gesegnet. Damit schreiben die 25 Kinder „20*C+M+B*20“ - „Christus mansionem benedicat“, das bedeutet „Christus segne dieses Haus“ - über die Türen.
von Martin GraserProfil

Dazu zogen die Sternsinger der Pfarrei St. Georg durch die Straßen und die Ortsteile der Haidenaabstadt. Die Mädchen und Buben in den Gewändern der Heiligen Drei Könige sammelten zugleich für benachteiligte und Not leidende Kinder in aller Welt und wurden damit selbst zu einem wahren Segen.

„Frieden! Im Libanon und weltweit“ – das ist die Kernbotschaft der Sternsingeraktion 2020. Damit stellen sich alle Mitwirkenden an die Seite von Kindern, die in Kriegs- und Krisenländern leben und für die Frieden nicht selbstverständlich ist.

Exemplarisch werden in diesem Jahr Projekte aus dem Libanon vorgestellt, dem Beispielland der 62. Aktion Dreikönigssingen. Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Doch der gesellschaftliche Friede steht vor großen Herausforderungen, denn das Zusammenleben ist nach wie vor von Feindseligkeiten geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Kriegs im Nachbarland Syrien rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen.

Die Aktion Dreikönigssingen ist die größte Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit. In den vergangenen mehr als 60 Jahren haben die Sternsinger insgesamt rund eine Milliarde Euro gesammelt. Allein bei der Aktion 2019 kamen über 50 Millionen Euro an Spenden zusammen.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.