16.07.2020 - 12:25 Uhr
PressathOberpfalz

Wieder gewohnte Öffnungszeiten im Rathaus Pressath

Zu den gewohnten Zeiten stehen künftig die Türen des Pressather Rathauses den Bürgern wieder offen. Der Wunsch der Verwaltung ist es aber, dass zur Erledigung der Anliegen – wenn möglich – weiterhin Termine vereinbart werden.

Die Türen des Pressather Rathauses stehen den Bürgern wieder zu den gewohnten Zeiten offen. Die Verwaltung empfiehlt jedoch, nach Möglichkeit auch weiterhin Termine zu vereinbaren.
von Bernhard PiegsaProfil

Ab sofort können die Pressather, Schwarzenbacher und Trabitzer Bürger das Pressather Rathaus wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten besuchen. Weil sich das seit dem „Lockdown“ im März praktizierte System der Terminvereinbarungen für Mitarbeiter wie Besucher gleichermaßen bewährt habe, bitte man die Einwohner allerdings, nach Möglichkeit auch weiterhin für ihre Verwaltungsgeschäfte telefonisch einen Termin zu verabreden, informierte Bürgermeister Bernhard Stangl in der Stadtratssitzung: „Wie beim Zahnarzt - dann funktioniert alles besser auch ohne Wartezeiten.“

Es habe sich gezeigt, dass dank der Terminabsprachen die Anliegen der Bürger zügiger bearbeitet werden könnten, begründete Stangl diese Bitte. Unangemeldete Besuche seien aber auch möglich.

Für Sitzungen und Vereinstreffen wieder freigegeben seien ferner das Haus der Vereine, die Feuerwehrhäuser und sonstigen Vereinsheime, wobei die geltenden Hygienevorschriften und -konzepte zu beachten seien, betonte der Bürgermeister. Verschoben werden müsse die für 12. September geplante Segnung des neuen Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr Troschelhammer. Ein Ersatztermin stehe noch nicht fest.

Voraussichtlich erst in der zweiten Augusthälfte werden laut Stangl die Ruhebänke und Mülleimer im Professor-Dietl-Park aufgestellt: „Die Bänke werden von Behindertenwerkstätten angefertigt, für deren Arbeit in den vergangenen Monaten besondere Regeln gegolten haben: Weil sogenannte ‚Risikopatienten‘ nur noch eingeschränkt arbeiten durften, haben sich die Arbeitsabläufe verzögert. Selbstverständlich haben wir unter diesen Gegebenheiten nicht auf einer Einhaltung der ursprünglich ins Auge gefassten Liefertermine bestanden.“

Nach wie vor in sauberem Zustand sei die WC-Anlage im Park, erklärte der Bürgermeister. Richard Waldmann (FWB) beklagte allerdings eine Vermüllung der Grünanlage durch Personen, die sich dort „nächtlichem Alkoholgenuss“ hingäben. Bernhard Stangl verwies auf die geltenden Rechtsvorschriften für die Nutzung öffentlicher Anlagen: „Wir müssen überlegen, wie wir diese Vorschriften wirksamer durchsetzen können.“

Mit Blick auf das Wirtschaftsleben informierte der Bürgermeister, dass in den vergangenen Wochen bereits „Firmengespräche“ bei vier Unternehmen stattgefunden hätten und man auch mit den Unternehmen, die von einer Änderung des Straßennamens „Industriegebiet Döllnitz“ (wir berichteten) betroffen wären, in Kontakt stehe: „Wir wollen eine Lösung finden, die den bürokratischen Aufwand, der mit einer solchen Umstellung verbunden ist, möglichst gering hält.“

Im Gange sei seit Kurzem die Anlegung von „Blumeninseln“: „Unsere Stadt braucht Industrie und Gewerbe. Wir bemühen uns aber auch, unser Ortsbild zu verschönen.“ Schließlich gab Stangl zur Kenntnis, dass die Bauarbeiten in der Kemnather Straße und am Dießfurter Feuerwehrhaus zeitplangemäß verliefen und die Straßenbeleuchtung im Kahrmühlweg um eine beim Anwesen Stannek aufzustellende Laterne ergänzt werde.

Mehr aus dem Pressather Stadtrat

Pressath
Hintergrund:

Öffnungszeiten des Rathauses

Das Pressather Rathaus ist montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet, zusätzlich montags von 13 bis 16.30 Uhr und donnerstags von 13 bis 18 Uhr. Telefonische Terminvereinbarungen können unter 09644/92090 erfolgen. Siehe auch: https://www.pressath.de/vg-inhalt/ansprechpartner

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.