05.05.2020 - 11:25 Uhr
PressathOberpfalz

Gottesdienste in Pressath, Schwarzenbach, Burkhardsreuth mit strengen Auflagen

Gottesdienste finden in der Pfarreiengemeinschaft Pressath-Schwarzenbach-Burkhardsreuth ab Samstag, 9. Mai, wieder statt - allerdings nur unter strengen Auflagen. Vieles, was Gläubige mit einem Kirchgang verbinden, ist noch nicht möglich.

Daran wird man sich auch in nächster Zeit noch gewöhnen müssen: Gottesdienste werden nicht so stattfinden können, wie es die Gläubigen gewohnt sind.
von Martin GraserProfil

Wie die öffentlichen Gottesdienste im Bistum Regensburg während der Coronakrise ablaufen, dazu hat die Diözese Anweisungen gegeben. Stadtpfarrer Edmund Prechtl hat diese für die Pfarreiengemeinschaft Pressath-Schwarzenbach-Burkhardsreuth noch ergänzt. Es ist beispielsweise nur eine beschränkte Teilnehmerzahl je Gottesdienst unter strengen Hygienemaßnahmen sowie unter Einhaltung der Abstände von zwei Metern zueinander zugelassen. In Pressath dürfen deshalb nur bis zu 60 Personen in die Kirche, in Schwarzenbach und Burkhardsreuth bis zu 40. In den Dorfkapellen werden keine Gottesdienste zelebriert.

Aktuell sind nachfolgende Gottesdienstes geplant: In Pressath dienstags und donnerstags jeweils um 8 Uhr, samstags um 17 Uhr, sonntags um 9.30 Uhr und um 18.30 Uhr. In Burkhardsreuth dienstags und freitags um 8 Uhr, samstags um 18.30 Uhr und sonntags um 10 Uhr. In Schwarzenbach donnerstags und samstags um 19 Uhr, sonntags um 8.30 Uhr. Für alle Gottesdienste an den Samstagen und Sonntagen ist die Teilnahme grundsätzlich nur nach telefonischer Anmeldung möglich, und zwar ausschließlich im Pfarrbüro in Pressath (Telefon 09644/92160 oder per E-Mail unter st-georg.pressath[at]bistum-regensburg[dot]de), nach Möglichkeit während der Bürozeiten.

Personen, die Symptome wie Fieber oder Atemwegsprobleme haben, infiziert und in Quarantäne sind, dürfen nicht teilnehmen. Für den Besuch des Gottesdienstes ist eine Mund-Nase-Maske vorgeschrieben, die selbst mitzubringen ist. Die gewöhnlich in den Pfarrkirchen aufliegenden Gotteslobe stehen nicht zur Verfügung. Damit die Gläubigen bei Gottesdiensten in den Pfarrkirchen in Pressath, Burkhardsreuth und Schwarzenbach nicht zu eng sitzen, wurden die Plätze durch ein Kreuz auf der Bank markiert. Nur an diesen Stellen darf jeweils eine Person Platz nehmen. Die gekennzeichneten Plätze sind von vorne nach hinten aufzufüllen. Stehplätze in anderen Bereichen sind nicht gestattet. Den Anweisungen des Ordnungsdienstes in den Pfarrkirchen ist Folge zu leisten. Ferner gilt zu beachten, dass auch beim Betreten und Verlassen der Kirche beziehungsweise beim Kommuniongang ein Sicherheitsabstand von zwei Metern einzuhalten ist. Zur Spendung der Kommunion trägt der Priester Handschuhe und reicht die Kommunion mit einer Pinzette.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.