31.01.2021 - 13:28 Uhr
PressathOberpfalz

Pressath: „Land unter“ in den Haidenaab-Auen

Bei Schneeschmelze oder länger anhaltendem Regen verlässt die Haidenaab ihr Flussbett und überschwemmt Wiesen, Wege und Straßen. Ein Anblick, der den Pressathern vertraut ist.

von Martin GraserProfil

In Pressath ist man das Bild gewöhnt: Das Tauwetter der vergangenen Tage hat den Schnee rasch wegschmelzen lassen, und schon steigen die Pegel der Flüsse und Bäche.

An den neuralgischen Stellen kam es zu Überschwemmungen. Kein Durchkommen für Passanten oder nur auf eigenes Risiko für die Kraftfahrer heißt es unter anderem in Pressath an der Straße zur Kahrmühle.

In Grafenwöhr tritt der Thumbach über die Ufer

Grafenwöhr

Am Samstagnachmittag lag der Pegel an der Haidenaab bei 126 Zentimetern, wobei die Meldestufe zwei schon bei 110 Zentimetern erreicht wird. Das bedeutet, dass Äcker und Felder überflutet sind und es auf Straßen zu leichten Verkehrsbehinderung kommen kann.

Hochwasser am Zusammenfluss von Haidenaab und Waldnaab

Luhe-Wildenau

Aktuelle Hochwassermeldungen aus der nördlichen Oberpfalz

Oberpfalz

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.