12.02.2020 - 10:27 Uhr
PressathOberpfalz

Rührige Wanderfreunde

Zahlreiche Mitglieder der Pressather Wanderfreunde fanden sich zur Jahreshauptversammlung im Hans-Ficker-Vereinhaus ein. Kein Wunder, schließlich hatte Vorsitzender Albert Ficker viel zu berichten.

An der Jahreshauptversammlung der Pressather Wanderfreunde nehmen (von links) Pater Antony, CSU-Fraktionssprecher Martin Schmidt, Vereins-Vorsitzender Albert Ficker, zweiter Bürgermeister und Bürgermeisterkandidat Max Schwärzer, die Geehrte Theresia Kraus, zweiter Vorsitzender Anton Haberl, Stadträtin Charlotte Hautmann, SPD-Bürgermeisterkandidat Bernhard Stangl und Ehrenstadtverbands-Vorsitzender Andreas Anger.
von Autor SIPProfil

Nach der Begrüßung und einer Gedenkminute für verstorbene Mitglieder ließ der Vorsitzende noch einmal das vergangene Jahr Revue passieren. Zu den wichtigsten Ereignissen zählten eine Winterwanderung des SPD-Ortsvereins und das Krenfleischessen der Feuerwehr Troschelhammer. Auch an der "Rama dama"-Aktion beteiligten sich einige Mitglieder. Der traditionelle Emmaus-Gang am Ostermontag gehört mittlerweile zum Jahresprogramm. Der Höhepunkt des Jahres war im Mai der 44. internationale Wandertag. Die Wanderwarte um Herbert Kormann hatten wieder eine schöne Strecke ausgesucht. Bei der Pokalverleihung gingen wieder Brotzeitkörbe an die Gruppen, die am meisten Teilnehmer gemeldet hatten. Ficker dankte hierbei allen Helfern.

Im Juni ging es mit dem Bus nach Ungarn, nach Siofok an den Plattensee. Natürlich wurden auch wieder viele Wandertage in der Umgebung besucht und bewandert. Den Abschluss bildete die Weihnachtsfeier im Wanderheim mit Nikolausbesuch. Der Vorsitzende appellierte schließlich an alle: "Haltet zusammen, unterstützt den Verein, meldet euch zum Wandern an. Das kommt nicht nur dem Verein zu Gute, sondern auch der Kameradschaft und dem Zusammenhalt."

Dem Bericht des Schriftführers war zu entnehmen, das der Verein aktuell 138 Mitglieder zählt. Neben vier Sterbefällen und fünf Austritten konnten zwei Neuaufnahmen verbucht werden, darunter auch der neue Bezirksvorsitzende Karl-Heinz Lehner. Dieser hatte am Tag der Jahreshauptversammlung einen Antrag auf Aufnahme in den Verein stellte, den die Versammelten einstimmig annahmen. Insgesamt wurden 25 Veranstaltungen besucht. Wie Wanderwart Heiko Bräunlich informierte, nahm der Verein 36 andere Wandertage. Dafür erhielten die Pressather elf Gruppenpreise und zwei Pokale.

Solider Kassenstand

Kassier Herbert Zankl berichtete über die Einnahmen und Ausgaben im Vereinsjahr 2019. So schloss der Verein das Jahr mit einem Plus ab. Martina Mielke und Andreas Anger hatten die Kasse geprüft und entlasteten Kassier und Vorstand. Für die Stadt Pressath überbrachte zweiter Bürgermeister Max Schwärzer die Grußworte stellvertretend für Bürgermeister Werner Walberer. Er dankte dem Verein für die Mitarbeit bei verschiedenen Veranstaltungen und bat gleichzeitig um Mithilfe beim 175. Stadtjubiläum, das heuer gefeiert wird. Zweiter Vorsitzender Anton Haberl versicherte, beim Festzug am 24.Mai mit einer Gruppe teilzunehmen. Auch beim Bürgerfest im Juli wird der Verein für einen Abend den Ausschank übernehmen. Weitere Grußworte kamen von Pater Antony in Vertretung für Pfarrer Edmund Prechtl, Bezirksvorsitzenden Karl-Heinz Lehner, Bürgermeisterkandidat Bernhard Stangl, Charlotte Hautmann und vom Ehrenstadtverbands-Vorsitzenden Andreas Anger.

Ein Ausblick auf das bevorstehende Jahr lässt wieder viele Unternehmungen erahnen. So wurden die nächsten Wandertage bekanntgegeben. Auch die Bewirtung und Wirteinteilung für das Vereinsheims war ein Thema. Der Verein musste für jedes Monat zwei Wirte aus den eigenen Reihen finden. Da dies schwierig war, beschlossen die Wanderfreunde, abzuwarten, ob sich für nicht besetzte Monate spontan jemand findet. Außerdem wurde überlegt, aufgrund der wenigen Besucher die Öffnungstage von zwei- auf einmal die Woche zu reduzieren. Dieses Jahr soll nochmals geprüft werden, ob sich die Lage entspannt, ansonsten würde man nächstes Jahr nochmal darüber sprechen.

Das Wirtsessen wurde auf den 23. Februar (Gasthof Heining) gelegt. An diesem Abend dankt der Verein den Wirten, die 2019 das Vereinheim bewirtet hatten, mit einem Essen. Der Ausflug nach Novigrad in Kroation ist schon gebucht. Der Bus sei bereits voll, einige Personen stünden auf der Warteliste. Vorsitzende Ficker bat, noch ausstehende Zahlungen umgehend zu tätigen, da sonst kein Anspruch mehr auf den Platz bestünde. Bei der "Rama dama"-Aktion beteiligt sich der Verein ebenfalls wieder. Abschließend diskutierten die Wanderfreunde darüber, dass der DVV die Startgebühr von zwei auf drei Euro angehoben hat. Das sehen viele nicht als richtig an, da der Verein davon fast nicht profitiert. Das meiste gehe an den Verband.

Info:

Ehrungen und Preisverteilung

Ein erfreulicher Tagesordnungspunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder. So überreichte zweiter Vorsitzender Anton Haberl an Theresia Kraus und Florian Sieder für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit eine Urkunde. Es folgte die Preisverteilung nach einem Punktesystem. Jede Anmeldung zu einer Wanderung bringt einen Punkt, wer mitfährt, bekommt zwei. Und auch für die Teilnahme mit dem Verein an anderen Veranstaltung bringt einen Punkt. So belegte der Vorsitzende Albert Ficker mit 108 Punkten den ersten Platz, knapp gefolgt von seiner Frau Elisabeth mit 105 Punkten und Herbert Kormann mit 104 Punkten. Heiko Bräunlich belegte mit 85 Punkten Platz 4 und Tochter Anja mit 50 Punkten Platz 5. Sie durften sich von den Gruppenpreisen von anderen Wandertagen etwas aussuchen. Das Punktesystem soll dazu anspornen, sich aktiv in das Vereinsleben mit einzubringen. (sip)

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.