12.02.2019 - 15:11 Uhr
PressathOberpfalz

Schäferhundeverein Pressath erneut zum Leben erweckt

"Herzlich willkommen beim Verein für Deutsche Schäferhunde, Ortsgruppe Pressath." Diese Begrüßung ist im schmucken Vereinsheim am "Zehrenweiher" künftig wieder zu hören.

Das Amt des Vorsitzenden übernimmt nun Andreas Kreis.

Was nach der beschlossenen Auflösung des Vereins im vergangenen Jahr keiner mehr erwartet hat, ist eingetreten: Er existiert wieder.

Alle Versuche, bei der Vorstandswahl einen Kassenverwalter zu finden, waren im vergangenen Jahr gescheitert. In einer außerordentlichen Sitzung am 15. Juni folgte deshalb der Beschluss, den Verein aufzulösen. Eine Gruppe hat sich aber das Ziel gesetzt, den Verein nicht untergehen zu lassen, und nahm deshalb Verbindung mit der Stadt Pressath sowie dem ehemaligen Vereinsvorsitzenden Josef Schiffmann auf.

Die Gespräche verliefen positiv, und die Beteiligten waren sich einig, noch einen Versuch zu starten und den Verein zu retten. Die Liquidation der über 45 Jahre bestehenden Gemeinschaft wurde in die Wege geleitet - soweit der Sachstand bis vor einigen Wochen. Schiffmann als "noch Vorsitzender" und Liquidator des Vereins lud zudem zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein. Er freute sich, zahlreiche "Altmitglieder" und überraschend viele Neumitglieder begrüßen zu können. Insgesamt waren 20 Hauptvereinsmitglieder anwesend und eine genau so große Zahl von Mitgliedern, die nicht dem Hauptverein angehören.

Unter den Anwesenden waren auch zweiter Bürgermeister Max Schwärzer, der geschäftsleitende Beamte der Verwaltungsgemeinschaft Pressath Josef Stock sowie die Ehrenmitglieder Erhard Stümpfl, Karl Rupprecht und Altbürgermeister Anton Gareis. "Es war ein Jahr mit Höhen und Tiefen", erklärte Schiffmann, doch letztendlich sei der "Kelch" der Auflösung nochmal an dem Verein vorbeigegangen.

Zweiter Bürgermeister Schwärzer als Vorsitzender des Wahlausschusses übernahm dann die erste und wichtigste Aufgabe: den Auflösungsbeschluss vom 15. Juni aufzuheben. Alle anwesenden Hauptvereinsmitglieder stimmten der Aufhebung zu. Zügig verlief auch die anschließende Wahl des neuen Vorstands. Andreas Kreis wurde zum Vorsitzenden ernannt, seine Stellvertreterin ist Christina Honig. Der Führungsspitze gehören außerdem Katrin Lang (Zucht- und Ausbildungswart), Jugendwart Sebastian Meier, Schriftführer Michael Lindner, Kassenwart Rainer Wagner sowie Kassenprüfer Mandy Hientzsch und Willi Utz an. Delegierte zur Landesversammlung wurden Andreas Kreis und Reiner Wagner. Mandy Hientzsch und Sandra Krell vertreten sie bei Bedarf.

Der neue Vorsitzende lobte in seiner "Antrittsrede" den hervorragenden Zustand des Übungsgeländes und des Vereinsheims. "Wir als Neue profitieren von der guten und fleißigen Arbeit des bisherigen Vereins", betonte Kreis und wies darauf hin, dass die Arbeit mit den Schäferhunden im Mittelpunkt stehen solle. Im Frühjahr soll die erste Schutzhundeprüfung stattfinden. Schwärzer wünschte der neuen Mannschaft viel Erfolg. Er sehe die an den Tag gelegte Geschlossenheit als gutes Zeichen.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.