19.05.2019 - 10:38 Uhr
PressathOberpfalz

Unterricht im Wandel der Zeit

Das Schulfest zum 50-jährigen Bestehen der Grund- und Mittelschule ließ die Theater AG in einem Stück einen Blick in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft werfen. Hunderte Gäste verfolgten das Geschehen.

Wie de Unterricht im Jahre 1969 ausgesehen hat, zeigt die Theater AG beim Jubiläumsfest der Pressather Grund- und Mittelschule: Einheitskleidung, Holzstühle und veraltete Lehrmethoden waren damals angesagt.
von Stefan NeidlProfil
Das moderne Klassenzimmer

Hunderte Gäste verfolgten das Stück, das die Theater AG aufführte. Konrektorin Eva-Maria Ficker freute sich beim Schulfest über eine gut gefüllte Halle. Doch ebenso wichtig war der Grund der Veranstaltung: Die Grund- und Mittelschule Pressath feierte 50-jähriges Bestehen. Bürgermeister und Stadträte besuchten die Show und erfreuten sich an den Aktionen der Schüler.

Die Theater AG der Grundschule nutzte die Gelegenheit, um einen Blick in die Vergangenheit zu werfen. "Eine Reise durch die Zeit" zeigte das Klassenzimmer aus drei Epochen. So konnte die zahlreichen Besucher den Unterricht erleben, wie er im Jahr 1969 stattgefunden hatte. Stocksteif hockten die Kinder auf den unbequemen Holzstühlen und wurden teilweise noch von Nonnen unterrichtet. Da ist das moderne Klassenzimmer schon angenehmer: ergonomische Stühle, freie Bekleidungswahl und Smartboards anstelle von Kreidefingern. Genauso aktuell sind auch die Probleme der Theatergruppe in ihrem Stück: Inklusion, Migration und der Erzählen der Vergangenheit wurde wegen der Gleichberechtigung durch ein Mädchen ersetzt. Und wegen der ganzen Digitalisierung und dem Herumschreiben am Handy beherrscht auch keiner mehr die Schönschrift.

Dann wagte die Theater AG auch noch einen Blick in die Zukunft und prophezeite, wie der Unterricht im Jahre 2069 aussehen könnte. Der Lehrer erscheint am Monitor, die Informationen werden direkt in das Gehirn eingepflanzt. Nur zu dumm, wenn dann Strom oder Internet ausfallen und der Unterricht nicht stattfinden kann. Das Stück haben die Grundschüler der Theater AG gemeinsam mit ihrer Leiterin Maria Busch selbst geschrieben. Unterstützt wurden sie von den Fünft- bis Neuntklässlerinnen der Tanz AG. Zu den jeweils dargestellten Epochen führten sie je einen passenden Tanz auf. Auch die Tradition kam nicht zu kurz. Jungen aus der fünften und sechsten Klasse präsentierten einen echten Schuhplattler. Auf dem kompletten Schulgelände waren Spiele und Aktionen zu erleben und Informationsstände aufgebaut. Eltern und Schüler konnten entspannte Stunden vom Schulalltag verbringen und ihre Schule einmal von einer anderen Seite kennenlernen.

Theater und Tanz AG konnten ihren Gästen ein tolles Stück aufführen.
Die Mädchen der Tanz AG hatten zu jeder Epoche einen passenden Tanz parat.
Konrektorin Eva-Maria Ficker konnte sich über eine volle Halle freuen.
Viel war los auf dem Schulgelände.
Viel war los auf dem Schulgelände.
Die Mädchen der Tanz AG hatten zu jeder Epoche einen passenden Tanz parat.
Jungen aus der fünften und sechsten Klasse führten einen Schuhplattler auf.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.