18.05.2018 - 20:12 Uhr
Oberpfalz

Spatenstich für BLSV-Sportcamp Projekt mit großer Strahlkraft

"Das ist ein guter Tag für den Sport, für Bischofsgrün, für Oberfranken und Nordbayern", betont der bayerische Innen- und Sportminister Joachim Herrmann. In Bischofsgrün steht am Freitag der Spatenstich für das BLSV-Sportcamp an.

Vor der riesigen Info-Tafel hat sogar Joachim Herrmann Mühe, optisch nicht unterzugehen. Der Innenminister freut sich über das große Projekt.
von Gisela KuhbandnerProfil

"Es ist ein Vorzeigeprojekt und ein Schmuckstück, das sich in die wunderbare Landschaft des Naturparks Fichtelgebirge eingliedert und große Strahlkraft entwickeln wird." BLSV-Präsident Günther Lommer würdigte Herrmanns große Verdienste um dieses Leuchtturmprojekt und dankte allen, die an der Maßnahme beteiligt sind, vor allem dem Freistaat Bayern und der Oberfrankenstiftung. Natürlich tue es dem Verband leid, dass das BLSV-Camp in Fichtelberg schließen musste, betonte er. Es war für eine grundlegende Sanierung und Erweiterung nicht mehr geeignet, so dass man auf die Suche nach einem alternativen Standort ging. Sein Dank galt auch dem bisherigen Betreiber Sigmund Glaser und seinem Team.

Bei der Standortwahl spielten letztendlich die guten Wintersportvoraussetzungen in Bischofsgrün eine Rolle, da nur eine ganzjährige Auslastung wegen der guten Sport- und Freizeitmöglichkeiten einen wirtschaftlichen Betrieb des Camps ermögliche, sagte Lommer. Stolz ist er, quasi zu seinem Abschied - er wird nicht mehr kandidieren -, diese sportlichen Anlagen präsentieren zu können. Das Projekt mit Gesamtkosten von etwa 29 Millionen Euro wird durch den Freistaat Bayern mit 23,4 Millionen Euro und von der Oberfrankenstiftung mit 500 000 Euro gefördert.

Durch Verzögerungen im Baubeginn wird das BLSV-Camp nun teurer als geplant. "Wir hatten bereits in Aussicht gestellt, dieses Projekt mit einem Investitionskostenzuschuss von 20 Millionen Euro zu unterstützen. Nun werden wir die Förderung nochmals um 3,4 Millionen Euro erhöhen, um dieses wichtige Projekt zu finanzieren", sagte Herrmann und ergänzte: "Dafür nehmen wir gerne nochmal Geld in die Hand." Denn das sei hier gut angelegt, betonte er. Habe der Sport doch viele positive Wirkungen, auch für die Gesundheit und für die Gesellschaft. So finde sich in nahezu jedem Dorf - neben der Feuerwehr - ein Sportverein, der sich ehrenamtlich engagiere, Leben in die Gemeinde bringe, Jugendliche fördere, Integration lebe. "Mit dem BLSV sind wir gut gefahren", machte er einen Gedankensprung zum Verband und lobte "unseren guten, bewährten Partner". "Seit Herbst 2013 sind in den Sport in Bayern mehr als 300 Millionen Euro Staatsmittel geflossen. Zugleich sind die verfügbaren regulären Sportfördermittel stetig von 45,3 Millionen Euro 2013 auf 56,8 Millionen Euro in 2018 gestiegen, ein stolzer Zuwachs von 25 Prozent", listete der Minister auf.

Bürgermeister Stephan Unglaub ist die Freude über den Start des Projekts ins Gesicht geschrieben: "Wenn ich meine Amtskette trage, dann ist das Ereignis ein ganz besonderes", sagte er, dankte allen Beteiligten, Unterstützern und wünschte sich, dass junge Besucher des Camps auch später einmal mit ihren Familien in Bischofsgrün Urlaub machen - "oder vielleicht gar zu uns ziehen" .

Hintergrund

In einem Interview beantwortete der stellvertretende BLSV-Präsident Jörg Ammon die von Moderator Jens Stenglein gestellten Fragen zum neuen Camp: Das Camp ist mit 299 Gästebetten, 105 Gästezimmern und Restaurants ausgestattet. Es gibt ein Trainingslager für Breiten- und Leistungssportler zahlreicher Innen- und Außensportarten, einen großzügigen, modernen Seminarbereich für Aus- und Weiterbildung, Gesundheit und Ernährung, eine Dreifeldturnhalle mit Innenkletterwand, Fitness- und Gymnastikraum. Im Außenbereich entstehen ein Kunstrasenfeld und vieles mehr. 30 bis 50 Arbeitsplätze werden entstehen. Jörg Ammon: "Wir wollen eine starke Marke setzen zum Weiterentwickeln". (gis)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.