28.01.2020 - 12:27 Uhr
PüchersreuthOberpfalz

Beim Atemschutz gut aufgestellt

Die Feuerwehr Püchersreuth arbeitet im Atemschutz mit den Ilsenbachern zusammen. In die Ausrüstung muss in den nächsten Jahren kräftig investiert werden. In der Jahreshauptversammlung wurde Bilanz gezogen.

Bei der Feuerwehr gibt es einige Ehrungen für Kameraden, die seit 20 und 40 Jahren im aktiven Dienst sind.
von Redaktion ONETZProfil

Es war ein arbeitsreiches Jahr für die 30 Aktiven der Feuerwehr Püchersreuth. Kommandant Thomas Kellner berichtete von einem Brand und 16 technischen Hilfestellungen. Insgesamt rückten sie 21 Mal aus und waren 175 Stunden im Einsatz. Außerdem fanden 17 Übungen im abgelaufenen Jahr statt.

Vorstand Peter Beck begrüßte zur Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus auch Bürgermeister Rudolf Schopper und Kreisbrandmeister Alfons Huber.

Positives berichtete auch der Jugendwart und freute sich über die vielen Aktivitäten der Anwärter und das sehr gute Ergebnis beim Wissenstest. Auch die Mitgliederwerbung stehe weiterhin im Mittelpunkt.

Schriftführerin Miriam Hanebuth schilderte in ihrem Bericht die vielen Aktivitäten im letzten Jahr, bevor Kassierin Sonja Treml über die Finanzen berichtete. Karl Höning und Josef Simmerl bescheinigten ihr eine tadellose Buch- und Kassenführung.

Bürgermeister Rudolf Schopper dankte den Feuerwehrleuten für ihre "gute Ausbildung und für ihr Engagement im Ehrenamt. Er versprach, die Investitionen bei den Schutzanzügen für die Atemschutzträger großzügig zu unterstützen. Da stünden Summen von über 100 000 Euro in den nächsten drei Jahren an, so Schopper. Besonders freut den Bürgermeister die Kooperation mit der Feuerwehr Ilsenbach.

Kreisbrandmeister Alfons Huber stellte Neuerungen auf Kreisebene vor, wie die Überarbeitung der Leistungsprüfung oder das Digitalfunk-Update. Er unterstütze die Püchersreuther bei der Ausbildungsplanung der Atemschutzträger. "12 Atemschutzträger werden gebraucht, und durch die Kooperation mit Ilsenbach kann die momentane Mannschaftsstärke von 8 Atemschutzträgern erhöht werden und die Einsatzbereitschaft ist gesichert."

Ein großes Danke "für eure Arbeit" und ein Glückwunsch galten Josef Zahn für 40 Jahre aktiven Dienst, Andreas Völkl und Walter Stubenrauch für 20 Jahre aktiven Dienst.

Vorstand Beck informierte noch über die Tagesfahrt der Feuerwehr nach Regensburg am 26. Juli.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Videos aus der Region

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.