29.05.2020 - 10:15 Uhr
PüchersreuthOberpfalz

Gemeinderat Püchersreuth plant umfangreichen Haushalt

Die Corona-Pandemie hat die Haushaltsplanungen verzögert. Doch jetzt ist es soweit. Die Gemeinde plant wichtige Investitionen.

Die neu gewählte Gemeinderätin Melanie Würth wird von Bürgermeister Schopper vereidigt.
von Redaktion ONETZProfil

In die zweite Sitzung des Gemeinderates der neuen Periode in der Turnhalle der Grundschule kamen sechs Zuhörer. Es gab ein umfangreiches Programm: die Verabschiedung des Haushaltsplans 2020. Kämmerer Andreas Voigt klärte auf, man habe in den letzten Jahren Rücklagen erwirtschaftet, auch wenn in Zukunft geringere Schlüsselzuweisungen, weniger Einkommenssteuerzuteilung und Gewerbesteuerrückgänge zu erwarten sind.

Der Haushaltsplan schließt im Verwaltungshaushalt in den Einnahmen und Ausgaben mit 3.130.347 Euro, im Vermögenshaushalt mit 3.100.841 Euro. Neben der Einkommenssteuer mit einem Ansatz von 840.000 Euro ist die Schlüsselzuweisung mit 735.800 Euro die zweite große Einnahmequelle der Gemeinde.

Kämmerer Andreas Voigt erläutert den Haushaltsplan 2020.

Im Vermögenshaushalt sind unter anderem etliche größere Investitionen geplant: Beim Brandschutz sind 17.000 Euro für die Anschaffung beweglicher Sachen vorgesehen. Für die Digitalisierung der Grundschule sind 65.000 Euro veranschlagt (bei 58.000 Euro erwarteter Förderung), für Spielplätze 45.000 Euro. Für die Erweiterung und den Umbau des Kindergartens in Wurz um einige Krippenplätze betragen die Baukosten noch 220.000 Euro, die Baunebenkosten 40.000 Euro (bei Fördergeldern von 225.000 Euro).

Aus dem Verkauf von Baugrundstücken erwartet die Gemeinde Einnahmen von 245.000 Euro. Für den Kauf neuer Flächen sind 230.000 Euro eingeplant. Die Sanierung der Gemeindeverbindungsstraße Wurz – Ernsthof ist mit 50.000 Euro Baunebenkosten und 330.000 Euro Baukosten vorgesehen (Förderung über 150.000 Euro).

Im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms wurde die energetische Sanierung des Gemeindehauses in Wurz ausgewählt, bei der die Gemeinde mit Planungskosten von 100.000 Euro und etwa 800.000 Euro Baukosten rechnet (Fördersumme: 688.000 Euro). Wegen einer möglichen Förderung in Höhe von 258.060 Euro wurde die im Finanzplan für 2021 eingestellte Erneuerung der Wasserleitung Thomasberg mit 555.000 Euro um ein Jahr vorgezogen. Für die Überrechnung der Kläranlage Wurz und der Erneuerung der Abwasserentsorgung von Püchersreuth sind 425.000 Euro Baukosten und 245.000 Euro Baunebenkosten sowie Verbesserungsbeiträge von 400.000 Euro veranschlagt bei einer erwarteten Förderung von 637.000 Euro.

Im Investitionsprogramm sind bei der Abwasserbeseitigung Wurz/Püchersreuth 2021 weitere 500.000 Euro Baukosten und 75.000 Euro Baunebenkosten vorgesehen. Ebenfalls 2021 sind die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs für die Feuerwehr Ilsenbach und eines neuen Bauhoffahrzeugs mit neuer Winterdienstausrüstung sowie die Schaffung von zehn Parzellen in Püchersreuth (500.000 Euro) eingeplant. Die Erneuerung der Flurbereinigungsstraße bei Botzersreuth soll in den Jahren 2021 und 2022 bei Kosten von etwa 300.000 Euro und einer Förderung von 75 Prozent umgesetzt werden.

Die Räte waren mit den Plänen ohne Gegenstimme einverstanden.

Schopper vereidigte dazu noch die neue Gemeinderätin Melanie Würth (FWG) vor, die in der konstituierenden Sitzung verhindert war.

Hier der Bericht von der konstituierenden Sitzung des Gemeinderates

Püchersreuth
Die neu gewählte Gemeinderätin Melanie Würth wird vereidigt.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.