20.01.2020 - 15:05 Uhr
PullenreuthOberpfalz

"Was für eine beachtliche Leistung"

Wegen Terminüberschneidungen im Pullenreuther Vereinskalender, startet die Gemeinde mit Bürgermeister Hubert Kraus etwas später mit dem Neujahrsempfang ins Jahr 2020.

Bürgermeister Hubert Kraus bei seiner Ansprache.
von Autor TWGProfil
Die geehrten Frauen und Männer der Gemeinde Pullenreuth mit Bürgermeister Hubert Kraus (rechts).
Die Steinwaldmusikanten Pullenreuth unter der Leitung von Johannes Hecht umrahmten den Neujahrsempfang musikalisch.
Die Sängergemeinschaft Pullenreuth/Lochau unter der Leitung von Alexander Hecht, begeisterten mit ihren harmonischen Stimmen.
Bürgermeister Hubert Kraus dankte besonders seiner Stellvertreterin Gabi Hawranek, die im März nicht mehr für den Gemeinderat kandidieren wird.

Vertreter aus Gesellschaft, Kirche und Politik folgten der Einladung ins Schützenhaus Pullenreuth, um das neue Jahr willkommen zu heißen. Zu Beginn des Abends stießen Bürgermeister Hubert Kraus und alle Gäste mit einem Glas Sekt an. Die Steinwaldmusikanten unter der Leitung von Dirigent Johannes Hecht eröffneten die Veranstaltung musikalisch, bevor Kraus das alte Jahr noch einmal Revue passieren ließ. Sein besonderer Dank galt denjenigen, die sich in der vergangenen Zeit in der Gemeinde engagiert haben und sich um sie verdient gemacht haben. Denjenigen, die sich für das Zusammenleben und die Mitmenschen eingesetzt haben und durch die, der Name der Gemeinde Pullenreuth bekannt gemacht wird.

Der Bürgermeister nannte den Gästen zwei Beispiele aus der Gemeinde, die zeigen, dass nichts unmöglich ist und man alles schaffen kann. Er gab den Anwesenden einen Einblick in das Familienunternehmen der Brüder Plannerer, die klein angefangen haben, es aber mittlerweile durch großen Fleiß und Durchhaltevermögen, unter die 100 größten Abbruchfirmen der Welt geschafft haben. Auch die Firma Haider Bioswing, wurde vom Gemeindeoberhaupt lobend erwähnt. Mittlerweile sitzen Menschen aus aller Welt auf Stühlen aus der Dechantseeser Straße in Pullenreuth. Von einem kleinen metallverarbeitenden Betrieb mit Tankstelle, hat sich die Familie um Eduard Haider zu einem Global Player in Sachen Sitzgesundheit entwickelt.

Auch die Trainingsgeräte aus der Firma Haider, werden nicht nur von Golfspielern, sondern auch von den Fußballern des FC Bayern genutzt. Eduard Haider hat sich die Gesundheit der Menschen als Lebensziel gesetzt und sein Erfolg zeigt, wie wichtig diese den Menschen mittlerweile ist.

Hubert Kraus ging in seinem Rückblick auch auf die Fernsehsendung "The Taste" ein, bei der die ganze Gemeinde mitgefiebert habe, um der Pullenreutherin Maria Frank, die Daumen zu drücken. Bis ins Halbfinale schaffte es die bescheidene "Siegerin der Herzen", so der Bürgermeister. Auch Hannes Kellner aus Rothenfurth erweiterte seinen Horizont und ging für ein Vierteljahr nach Russland, um sein technisches und wirtschaftliches Wissen in der Landwirtschaft weiterzuentwickeln. Durch die Dokumentation bei "Unser Land" im Bayrischen Fernsehen wurde seine Geschichte bekannt.

Sportlich wurde die Gemeinde Pullenreuth durch zwei junge Damen des Schützenvereins Pullenreuth, in Bayern und Deutschland repräsentiert. Veronika Hecht und Verena Michl nahmen erfolgreich an den Gaumeisterschaften teil. Selbst bei der Deutschen Meisterschaft vertrat Veronika Hecht ihre Heimatgemeinde. Die Jugendlichen haben außerdem bei der Landkreismeisterschaft, Rundenwettkämpfen und der Rangliste des Oberpfälzer Schützenbundes, vordere Plätze belegt. Die beiden erhielten zusammen mit ihrer Trainerin Anja Michl, ein Geschenk aus den Händen des Bürgermeisters.

Für sein außergewöhnliches Engagement hinsichtlich der Leitung des Pullenreuther Vorständegremiums, wurde Hans Hecht ausgezeichnet. Kraus bezeichnete Hecht als absoluten Glücksfall. Unter seiner Regie entstand die neue Grillstation in der Grünen Mitte. Hecht hat unzählige Stunden in die Planung, Vorbereitung und den Bau investiert." Mit seiner Zuverlässigkeit und seiner Energie, die seinesgleichen sucht, hat er natürlich auch selbst mit Hand angelegt", so die Laudatio des Bürgermeisters.

Gleich zwei Personen gleichzeitig erhielten die Würdigung von Hubert Kraus, die nicht nur familiär, sondern auch durch die Leidenschaft zur Musik miteinander verbunden sind. Der Name "Hecht" ist in der Gemeinde Pullenreuth untrennbar mit Blasmusik, Kirchenchor, Sängergemeinschaft und dem Orgelspiel in den Kirchen zu nennen. Alexander Hecht hat vor 20 Jahren die Prüfung zum Kirchenmusiker abgelegt. Seit dieser Zeit leitet er den Kirchenchor Sankt Wolfgang. Seit 18 Jahren hat er die Leitung des Männergesangsverein Pullenreuth, mittlerweile Sängergemeinschaft Pullenreuth/Lochau inne. Er fasziniert die Musikliebhaber mit seinem Spiel an der Orgel und vollbringt großartige Leistungen mit seinen Sängerinnen und Sängern. Johannes Hecht, Dirigent der über die Gemeindegrenze hinaus bekannten Steinwaldmusikanten, spielt die Trompete, seit er acht Jahre alt ist. Mittlerweile auch noch Tuba und Schlagzeug. Die Leitung der bekannten Blasmusiker, übernahm er im Alter von 18 Jahren im Jahre 2004. 2014 erreichten die Steinwaldmusikanten ihren größten Erfolg beim Wertungsspiel. "Teilnahme mit ausgezeichnetem Erfolg", hieß die damalige Bewertung. Mit seiner leidenschaftlichen Art reißt er seine Musikerkollegen mit und begeistert Jung und Alt. Der Bürgermeister zeigte sich stolz bezüglich der Arbeit der Musiker und Chöre, ohne die Veranstaltungen in der Gemeinde nicht mehr denkbar wären.

Zwei Personen, die sich mit großer Leidenschaft dem wichtigen Lebensmittel "Wasser" widmen, erhielten ebenfalls die Würdigung des Bürgermeisters. In der Gemeinde gibt es zwei Wasserbeschaffungsverbände, die sich um den Erhalt und Ausbau des Leistungsnetzes und der Hochbehälter kümmern. Bernhard Miedl ist seit 1990 Vorsitzender des Verbandes Langentheilen-Pilgramsreuth und Berthold Wegmann seit 1997 beim Verband Schindellohe-Dreihäuser-Höll. Die Beiden opfern unzählige Stunden ihrer Freizeit, um die Wasserversorgung ihrer Ortsteile zu gewährleisten.

Auch zwei fleißige Damen bekamen eine Urkunde vom Gemeindeoberhaupt, deren Vereine die Schnittstelle des kirchlichen und weltlichen Lebens in der Gemeinde bilden. Mariele Kuchenreuther ist seit 20 Jahren Vorsitzende des Frauenbundes Trevesen und Anni König leitet seit 17 Jahren die Geschicke des Müttervereins in Pullenreuth. Die Frauen erhielten außerdem einen Blumenstrauß für ihr Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz.

Bürgermeister Hubert Kraus kam zum Schluß seiner Ansprache, zur Ehrung seiner Stellvertreterin Gabi Hawranek. "Sie hat mir in den letzten Jahren meine Arbeit erleichtert. Ihr langjähriges Wissen als Gemeinderätin und ihr phänomenales Gedächtnis, waren für mich eine große Hilfe", so Kraus. Er dankte Gabi Hawranek für ihre Unterstützung und sprach sein Bedauern aus, da Hawranek in der nächsten Amtsperiode nicht mehr kandidieren wird. Sie war seit 1984 im Gemeinderat vertreten, ab 2002 dritte Bürgermeisterin und seit 2011 Stellvertreterin des Bürgermeisters. "Was für eine beachtliche Leistung", so das Gemeindeoberhaupt.

Die Sängergemeinschaft Pullenreuth/Lochau, unter der Leitung von Alexander Hecht, gaben auch an diesem Abend ihr musikalisches Können zum Besten. Besonders das "Bierlied" erheiterte die Anwesenden, in dem es heißt: "Wer Bier trinkt, der ist friedlich, wer Durst hat, der trinkt Bier. Drum Bruder, laß die Sorge sein, bleib noch ein Stündlein hier." Mit dem Lied "Nimm dir Zeit, werde still", begeisterten die Sänger mit ihren harmonisch klingenden Stimmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.