25.03.2021 - 15:18 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Mehr als 500 bunte Farbtupfer verschönern Pullenreuths "Grüne Mitte"

Wegen der Corona-Lage liegt vieles in Pullenreuth brach. Leidtragende sind auch die Mitbürger. Seniorenbeauftragte Sandra Pinzer hatte vor einigen Wochen eine mitreissende Idee, die auf der „Grünen Mitte“ zu bewundern ist.

Nur noch wenige Handgriffe, dann ist der bunte Osterbaum in der „Grünen Mitte“ fertig. Das Frühlingssymbol gestalteten (von links) Max und Sandra Pinzer, Hans Spörrer, Raimund Pinzer (auf der Leiter), Hubert Kraus, Christa Bayer und Christine Gärtner. Auf dem Foto fehlt Raimund Pinzer jun., der ebenfalls Hand anlegte.
von Werner RoblProfil

„Die ganze Welt, Herr Jesus Christ, zur Osterzeit jetzt fröhlich ist“: Diese Zeile eines Gedichts von einem unbekannten Verfasser sowie der ganze Reim sind zu lesen auf einer kleinen Birkenleiter auf der Wiese der „Grünen Mitte“ in Pullenreuth. Dort zu sehen ist aber auch ein bunter Farbtupfer, für den die Pullenreuther selber sorgten.

Vor ein paar Wochen hatte die Seniorenbeauftragte der Gemeinde Pullenreuth, Sandra Pinzer, einen Aufruf an alle Gemeindemitglieder gestartet. Ziel war es, möglichst viele bunt bemalte oder gefärbte Eier zu sammeln, um damit einen Osterbaum zu gestalten. „Ich finde es so schade, dass wir uns derzeit nicht treffen können“, bedauerte Sandra Pinzer im Gespräch mit Oberpfalz-Medien. Viele Ideen würden in ihrem Kopf schlummern - "die derzeit aber nicht umgesetzt werden können", warf Pinzer einen Blick auf die aktuelle Corona-Lage. Die Idee "Osterbaum in der Gemeindemitte" - das war auch trotz Corona möglich - setzte Pinzer in die Tat um. Nach dem „Ostereier-Einsendeschluss“ zog die Seniorenbeauftragte eine positive Bilanz ihrer Frühlingsidee: Mehr als 500 echte oder Plastikeier landeten in den aufgestellten Sammelbehältern. Alle davon waren bemalt, beklebt oder einfach "nur" bunt und schön anzuschauen.

Das steckt hinter der Idee zum Osterbaum

Pullenreuth

Vorgenommen hatte sich Pinzer, die farbigen Frühlingssymbole an einem Samstagnachmittag in der „Grünen Mitte“ vorzustellen. Die Osterbaum-Gestaltung unterstützte die Pullenreuther Nachbarschaftshilfe, vertreten durch Vorsitzende Christine Gärtner und Johann Spörrer. Zudem konnte Pinzer auch das Bürgermeister-Duo Hubert Kraus und Christa Bayer gewinnen, sie halfen ebenfalls mit. Für die weitere Unterstützung sorgten Pinzers Ehemann Raimund sowie die Kinder Raimund jun. und Max.

Sandra Pinzer sprach nach getaner Arbeit allen, die zum Erfolg beigetragen haben, ein Dankeschön aus. „Ich bedanke mich auch bei der Pullenreuther Nachbarschaftshilfe. Den Bürgermeistern sage ich ein herzlichstes Vergelt's Gott. Allen Pullenreuthern und den Bewohnern der umliegenden Gemeindeteile wünsche ich ein frohes, bevorstehendes Osterfest.“ Deutlich versicherte Sandra Pinzer Oberpfalz-Medien gegenüber: „Sobald Corona vorbei ist, wann immer das auch sein wird, werden meine derzeit brachliegenden Ideen sukzessive umgesetzt.“

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.