19.01.2020 - 10:34 Uhr
PullenreuthOberpfalz

"Steinwaldlöscher" super Sache

"Jetzt ist es offiziell, wir haben eine Kinderfeuerwehr", freute sich Vorsitzender Siegfried Kellner bei der Gründungsveranstaltung im Feuerwehrhaus Pullenreuth. Nicht nur er ist stolz auf die Buben und Mädchen.

Nun gibt es die „Steinwaldlöscher“ offiziell, vorne die vier Buben und ein Mädchen. Über die Gründung einer Kinderfeuerwehr freuen sich (hinten von links) Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Kommandant Andreas Philipp, Bürgermeister Hubert Kraus und Vorsitzender Siegfried Kellner sowie die Betreuerinnen Sonja Wegmann, Laura Pschörer, Bianca Rothe und Daniela Kellner sowie Kreisbrandmeister Peter Prechtl.
von Autor TWGProfil
Sie freuen sich über die Gründung der Kinderfeuerwehr (von links): Vorsitzender Siegfried Kellner, Bürgermeister Hubert Kraus und Kommandant Andreas Philipp
Vorsitzender Siegfried Kellner übergibt an jede Betreuerin einen Löscheimer mit den wichtigsten Utensilien für die Übungsstunden.

Der Vorsitzende der Floriansjünger in Pullenreuth, Siegfried Kellner, begrüßte unter anderem die Gründungsmitglieder - die Kinder und ihre Betreuerinnen. Einem Mädchen und vier Buben wird diese Ehre zuteil. "Dies ist ein wichtiger Tag in der Geschichte der Feuerwehr Pullenreuth", meinte der Vorsitzende, "denn heute werden wir offiziell eine Kinderfeuerwehr gründen." Weiter wusste er: "Dies ist die erste und einzige Kinderfeuerwehr in der Gemeinde Pullenreuth." Man wolle das Interesse der Kinder wecken. Die Unterstützung der Feuerwehren aus den anderen Gemeindeteilen sei zugesichert. Kellner regte an, Übungen bei allen Feuerwehren der Gemeinde abzuhalten. Sein besonderer Dank galt den Betreuerinnen der Feuerwehr Pullenreuth. Sonja Wegmann, Laura Pschörer, Bianca Rothe und Daniela Kellner erhielten vom Vorsitzenden jeweils einen kleinen Löscheimer, der gefüllt war mit den wichtigsten Utensilien: Namensschild, Pflaster, Kugelschreiber, Kalender, Meterstab, Trösterteddy und Nervennahrung. An die Kinder überreichte Kellner Warnwesten.

Andreas Philipp, Kommandant der Pullenreuther Brandschützer, dankte ebenfalls den Betreuerinnen für ihre Bereitschaft und sagte seine Unterstützung zu. "Die Wehr zu sichern" sei das Ziel von heute. Er erklärte, dass die Kinder mit sechs Jahren der Kinderfeuerwehr beitreten dürfen und mit zwölf in die Jugendfeuerwehr wechseln. Er verwies auf das erste Treffen der Kleinsten am Samstag, 7. März.

Bürgermeister Hubert Kraus begrüßte die Kinder gleich mit ihrem Namen: "Steinwaldlöscher". "Ihr seid die Feuerwehrmänner und -frauen von morgen." Die Feuerwehr sei eines der schönsten Hobbys. Die Übungen machten Spaß und man lerne was dabei. Er dankte den Kindern für ihre Bereitschaft. "Dies ist ein großer Schritt in die Zukunft."

Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther nannte die Gründung einer Kinderfeuerwehr eine "super Sache". Die ganze Inspektion stehe hinter diesem Vorhaben. "Ihr seid die Zukunft", sagte er. "Was erhofft ihr euch von der Feuerwehr?", fragte er die Kinder. Sie antworteten schüchtern: "Feuerwehrmann oder Feuerwehrfrau werden." Braunreuther überreichte den Kleinen ein Plüschtier, die "Dracheline", und ein Buch zum Lesen und Ausmalen. Er wünschte den Kindern viel Spaß und sagte: "Werdet richtige Feuerwehrmänner und -frauen".

Bürgermeister Hubert Kraus, Kommandant Andreas Philipp und Vorsitzender Siegfried Kellner unterschrieben die Gründungsurkunde. "Jetzt ist es offiziell", sagte Kellner. Anschließend wurden die Kinder per Handschlag in die Feuerwehr aufgenommen. Nun sind sie offizielle "Steinwaldlöscher".

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.