11.03.2019 - 15:20 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Technischer Quantensprung

Das neue Löschfahrzeug ist in Pullenreuth eingetroffen. Seinen ersten Einsatz hatte es bereits am Sonntag bei Sturmtief "Eberhard".

Viele Gäste bestaunen das neue Löschfahrzeug der Feuerwehr, LF10, Pullenreuth.
von Oliver BecherProfil

Mit einem Empfangskomitee hießen die Pullenreuther Feuerwehrleute und ein Großteil der Bevölkerung ihr neues Löschfahrzeug LF 10 willkommen. Rund 100 Menschen verwandelten mit einem Spalier aus Wunderkerzen und der Abordnung der Steinwaldmusikanten die Dorfmitte zu einem regelrechten Festplatz. Begleitet von einem Korso der Dorfteilwehren fuhr das neue 13 Tonnen schwere und 320-PS-starke Löschfahrzeug auf einem IVECO-Euroline-Fahrgestell mit Martinshorn ins Dorf ein.

Seit Aschermittwoch war eine Abordnung der Feuerwehr - bestehend aus den Kommandanten und Maschinisten - im IVECO-Werk in Ulm für eine umfassende technische Einweisung zum Fahrzeug und den Gerätschaften. Von der Dorfmitte ging es dann im Festzug mit Blasmusik zum Feuerwehrgerätehaus. Hier erfuhren die anwesenden Feuerwehrleuten und Gemeindebürger etwas zum neuen Fahrzeug. Bürgermeister Hubert Kraus, der mit zur Abholung nach Ulm gefahren war, freute sich über den großen Zuspruch aus dem Gemeindebereich. Er selbst sagte er habe heute mit dem neuen Fahrzeug als aktiver Feuerwehrdienstleistender einen technischen Quantensprung miterleben dürfen.

Das neue Löschfahrzeug LF 10 ist derzeit mit seinem 320-PS-starken Sechs-Zylindermotor das stärkste Fahrzeug im Landkreis Tirschenreuth. Das 13-Tonnen-IVECO-Magirus-Fahrgestell mit Allradantrieb auf Singlebereifung transportiert neben einer Löschgruppe 1200 Liter Löschwasser im Tank, ein Neun-Kilovoltampere-Stromerzeuger liefert ausreichend Spannung für den pneumatisch ausfahrbaren LED- Lichtmast, der im Aufbau versenkt ist.

Ebenfalls pneumatisch absenkbar ist die Aufnahme für die Tragkraftspritze, standardmäßig verbaut im Aufbau auch die Pneumatik- und Ladestromerhaltung für Fahrzeug und Verbraucher.

Den ganzen Abend mussten die mitgereisten Feuerwehrkameraden ihren Kollegen Rede und Antwort stehen, über die technischen Neuerungen und Besonderheiten am und im Fahrzeug berichten. Auch viele altgediente Feuerwehrmänner nahmen sich die Zeit, das neue Fahrzeug in Augenschein zu nehmen. Die offizielle Einweihung des neuen Fahrzeugs ist beim Fest von Freitag, 31. Mai, bis Sonntag, 2. Juni, in Pullenreuth. Dann erhält das LF auch seinen kirchlichen Segen.

Erster Einsatz:

Am nächsten Tag ging es daran, die restliche Ausrüstung aus dem Vorgängerfahrzeug zu übernehmen und sich mit der neuen Technik direkt vertraut zu machen. Entnahme der Gerätschaften, Verladeplan und das Handling der computergesteuerten Pumpe. Dringend notwendig – denn bereits am Sonntag musste das neue Fahrzeug seinen ersten Einsatz ableisten: Es galt eine durch den Sturm mit Baum blockierte Straße frei zu machen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.