14.02.2020 - 15:40 Uhr
PullenreuthOberpfalz

Weihe, Ehre, Feste

Die Pullenreuther Brandschützer machten sich vergangenes Jahr ein besonderes Geschenk: ein neues Löschfahrzeug.

Felix Wegmann (Dritter von links) wurde in der Jahreshauptversammlung der Pullenreuther Wehr zum Löschmeister ernannt. Ihm und den anderen Jubilaren gratulierten Kreisbrandmeister Peter Prechtl (von links) und Kreisbrandinspektor Otto Braunreuther, Kommandant Andreas Philipp und dessen Stellvertreter Andreas Rickauer. Ausgezeichnet wurden ebenso Karl Philipp, Hans Philbert, Johann Spörrer und Bernhard Maschauer. Bürgermeister Hubert Spörrer und Kommandant Siegfried Kellner schlossen sich den Glückwünschen an.
von Autor ÖTProfil

Die Weihe des neuen Löschfahrzeugs LF 10 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Hubert Kraus bildete für die Feuerwehr Pullenreuth im vergangenen Jahr das Hauptereignis. In der Jahreshauptversammlung hob Vorsitzender Siegfried Kellner dies hervor. Erster Höhepunkt waren die Abholung des Fahrzeugs und der Empfang in Pullenreuth.

Weitere Steigerung war die Weihe des Fahrzeugs, erklärte der Vorsitzende. Bei strahlendem Sonnenschein wurde das LF 10 im Anschluss an den Festgottesdienst auf dem Kirchplatz feierlich geweiht und seiner Bestimmung übergeben. Auch auf dem Festplatz herrschte bei den Feierlichkeiten reger Betrieb. Im Herbst wurden bei einem Helferfest alle Mitwirkenden für ihre Mühen belohnt.

Anstatt Erinnerungsgeschenken für den Festbesuch von Vereinen entschieden sich die Verantwortlichen für Geldspenden in einer Höhe von 500 Euro an den örtlichen Kindergarten „Steinwaldzwerge“ und 250 Euro für die Helfer vor Ort.

Der Vorsitzende warf einen Blick zurück auf das abgelaufene Vereinsjahr. Dabei bezifferte er die Zahl der Mitglieder auf 110. Im Rechenschaftszeitraum fanden sechs Sitzungen des Vorstands statt.

Kinderfeuerwehr

Kellner erinnerte an zahlreiche Veranstaltungen der Wehr, die von Festbesuchen über die Teilnahme am Bürgerschießen des Schützenvereins, einer Serenade der Steinwaldmusikanten bis hin zur feierlichen Installation von Pfarrer Josef Waleszczuk in Neusorg reichten.

Ferner beteiligten sich die Floriansjünger an der Fronleichnamsprozession und am Volkstrauertag. Besucht wurden auch Polterabende und Hochzeiten sowie runde Geburtstage von Mitgliedern. Bei Veranstaltungen des Kreisfeuerwehrverbands waren Abordnungen aus Pullenreuth ebenfalls präsent. In seinem Ausblick auf das Jahr 2020 sprach der Versammlungsleiter die bereits am 17. Januar unter dem Namen „Steinwaldlöscher“ gegründete Jugendfeuerwehr an (wir berichteten). Daneben erwähnte er den Besuch von Vereinsfesten der Nachbarwehren und örtlichen Vereinen. Tatkräftig unterstützen werden die Floriansjünger auch das 60. Gründungsjubiläum der Steinwaldmusikanten. Abschließend galt Kellners Dank allen Mitgliedern für ihren unermüdlichen Einsatz.

Gute Zusammenarbeit

Für den verhinderten Schatzmeister Tobias Philipp legte in der Jahreshauptversammlung Holger Kraus den Kassenbericht vor. Trotz der Unterstützung mit 5000 Euro aus der Vereinskasse für die Anschaffung des neuen Löschfahrzeugs LF 10 konnte er positive Zahlen vorweisen. Die Revisoren Gerhard Kellner und Johann Spörrer bestätigen ihm eine gewissenhafte Kassenführung.

Dank für die Einsatzbereitschaft zollte Bürgermeister Hubert Kraus den Brandschützern. Auch er erinnerte an Abholung und Weihe des neuen Löschfahrzeugs. Besonders freute er sich über die Gründung einer Kinderfeuerwehr. Damit könne schon im jungen Alter die Verbindung zur Feuerwehr hergestellt werden. Er wünschte allen eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.

Pullenreuth

Grußworte überbrachte auch Kommandant Bernhard Schultes von der Feuerwehr Pilgramsreuth-Langentheilen. Er lobte die gute Zusammenarbeit zwischen den Brandschützern und sicherte den Floriansjüngern die Unterstützung beim geplanten Treffen der Jugendfeuerwehr und bei einem „Tag der offenen Tür“ zu.

Info:

Ehrungen

Langjährige Mitglieder der Feuerwehr Pullenreuth wurden in der Jahreshauptversammlung für ihre Treue zu den Brandschützern ausgezeichnet. 60 Jahre gehört Albert Kellner der Wehr an, 55 Jahre Johann Spörrer. Seit 50 Jahren zählt Karl Philipp zu den Mitgliedern. Für 45 Jahre wurden Johann Beierlein, Bernhard Maschauer, Johann Philbert und Richard Ritter geehrt. Für 40 Jahre Einsatz für den Feuerschutz wurde Josef Kellner ausgezeichnet.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.